Selbstgesteuertes Lernen erfordert anderes L&D Geschäftsmodell

Viele Learning & Development Abteilungen sind in den letzten Jahrzehnten zu Profit-Centern geworden. Die interne (und externe) Vermarktung von Weiterbildungs-Dienstleistungen soll das Dienstleistungs-Angebot über Preis und Nachfrage regulieren. Auch wer nur als Cost-Center geführt wird, muss seine Leistungen i.d.R. in gleicher Weise vermarkten. Preise pro Teilnehmer und Zeiteinheit (Tag, Stunde) funktionieren bei Präsenzkursen ganz gut, bei eLearnings schon weniger, und bei Lern-Netzwerken gar nicht mehr. Selbstgesteuertes Lernen in Netzwerken ohne L&D? Selbstgesteuertes Lernen in Netzwerken wird aus meiner Sicht derzeit Weiterlesen …

Lernevents für selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung

Zwei große Lernevents der Corporate Learning Community, das Corporate Learning Camp (CLC17) und der Corporate Learning 2025 MOOCathoon (CL2025) sind gerade vorbei. Neben der lesbaren, spürbaren und hörbaren Begeisterung der “Teilgebenden” fällt auf, dass beide Events viele Herausforderungen bereitstellten, die man durch Annehmen für die eigene Kompetenzentwicklung nutzen konnte. Vielleicht ist das ja der entscheidende Unterschied zu von Trainern angeleiteten Lernevents. CL2025 und CLC17 Kurz zur Erläuterung: Der CL2025 war ein cMOOC (Massive Open Online Course) nach dem Modell des Weiterlesen …

CLP019 Corporate Learning 2025 MOOCathon – Woche 6 Start-Session

Wie entstehen aus heutigen Kursteilnehmern die selbstorganisiert Lernenden von morgen?
Das ist die Leitfrage für diese sechste CL2025 MOOCathon Woche, der das Viessmann-Team gemeinsam mit der Corporate Learning Communmity nachgehen will. Die Diskussion wechselt täglich zu folgenden Schwerpunkten: Die neuen Lernenden, Neugier, Motivation und Selbstorganisation. Alle Infos zu dieser CL2025-Woche sind hier zu finden: https://colearn.de/viessmann-cl2025/.

Ottobock am Donnerstag

Morning Coffee Time: A Conference Call in Real Life – Sei mit Kaffee oder Tee Teilnehmer. Erkennt ihr euch selbst wieder? 😉   TECHNOLGIE – wie sieht’s aus mit Wunsch, Wirklichkeit und Workarounds? Welcome to Reality – deine Wirklichkeit Nun schaut noch einmal auf euren Arbeitsplatz  – und überlegt nicht nur das wie/wo/wann des Lernens, sondern prüft zusätzlich auch die technischen Rahmenbedingen. Lernt ihr eher in Präsenzseminaren? Oder in Blended Learning Formaten? Mit oder ohne begleitender Technik? Oder in Online-Kursen? Weiterlesen …

Ottobock am Dienstag

  Morning Coffee Time: Zu deinem Kaffee/Tee gibt es heute einen kleinen Kurzfilm. Schau dir “Alike” an, erinnere dich an deine mutigen (blauen) Lernmomente und teile sie mit uns!   MINDSET – „Lernen beginnt zwischen den Ohren“ – und was ist mit meinen Ohren?       Henne oder Ei – Ei oder Henne? Wir haben uns gefragt, was es zuerst braucht, um Lernen 4.0 im Unternehmen zu verankern… Ist es vielleicht eine fancy Technologie, die auch den Lernmuffel hinter dem Ofen hervorlockt Weiterlesen …

Ermöglichungsdidaktik statt Belehrungsdidaktik

Die Aufforderung zum Umdenken bei der Gestaltung von Lernsettings haben wir schon im Herbst 2015 als Video-Botschaft von Prof. John Erpenbeck, Prof. Rolf Arnold und Prof. Werner Sauter für den Corporate Learning 2.0. MOOC bekommen. Damals war das Next-Education-Projekt der Deutschen Bahn der Anlass für dieses Gespräch. Die Aussagen dieser Experten sind nach wie vor aktuell und liefern gute Argumente auch für unseren Corporate Learning 2025 MOOCathon. Ein paar wenige Aussagen aus dem Video: „Wir müssen mehr auf die Aneignung Weiterlesen …

CLP001 Ungeplant lernen in neuen Formaten

Herwig Kummer, Personalleiter beim ÖAMTC in Wien, hat beim letzten großen Corporate Learning 2.0 MOOC das Beispiel eines Führungskräfte-Trainings zur Diskussion gestellt, bei dem die Teilnehmenden Inhalte und Ziele selber bestimmen müssen. Das hat in der MOOC-Community zu intensiven Diskussionen geführt, ob wir es uns im Business erlauben können, eine Lern-Maßnahme ohne Zielvorgaben anzusetzen. Über das Ziele setzen und über Lernformate, bei dem sich Lernende ihre Ziele selber setzen, tauschen sich Herwig Kummer und Karlheinz Pape in diesem Podcast aus. Auch wird kurz über den bevorstehenden CL2025 MOOCathon “Learning in the Digital Age” gesprochen.

Max Gissler, Schweizerische Post AG: Lernt auch mit Twitter

Max Gissler ist Experte für digitales Lernen bei der Schweizerischen Post AG . Max Gissler hat den persönlichen Twitter Account @magi1960 und selbst erst 62 Tweets gesendet. Er folgt aber 87 Personen. Max. würdest Du sagen, Twitter ist ein Learning-Tool für Dich? Ja, auf jeden Fall. Es ist mein ganz persönliches Lerntool. Du hast etliche Follower, also Menschen, die wissen wollen, was Du twitterst. Schreibst Du Deine Tweets für die Follower? Ich schreibe wenige Tweets selber, meist nehme ich ein Weiterlesen …

Webinar-Aufzeichnung: Lernen im Netzwerk mit Twitter

Wer sich Twitter als Learning-Tool noch gar nicht vorstellen kann, sollte sich diese Aufzeichnung vom Freitag, den 16.09.2016 ansehen. Simon Dückert erklärt sehr anschaulich wie man sich Twitter als Networking-Tool erschließt. Mich hat er zum Kommentieren eingeladen. Zwischendurch bringt auch +Harald Schirmer seine Twitter-Erfahrungen mit ein. Mir scheint das eine kurzweilige und gelungene Einführung ins Netzwerk-Lernen mit Twitter zu sein. Wagen Sie sich ran – es lohnt sich gerade für Learning Professionals. In Netzwerken wird schon heute am meisten gelernt, Weiterlesen …

Matthias Strube, PATRIZIA Immobilien AG: Lernt auch mit Twitter

Matthias Strube ist Manager Personalentwicklung bei PATRIZIA Immobilen AG. Herr Strube, Sie haben erst seit kurzem den Twitter Account @matzestrube und deshalb erst wenige Tweets gesendet. Würden Sie sagen, Twitter ist ein Learning-Tool für Sie? Twitter ist für mich definitiv ein Learning Tool. Ich habe in den letzten Wochen dazu folgende Erfahrung gemacht: Ausgangssituation: Für mich waren sämtliche Hintergründe zum Thema Lernen 4.0 unbekannt. Ich hatte keine Berührung mit diesem Thema. Auch das Thema Kompetenzentwicklung hatte ich bisher aus einer Weiterlesen …