#CLCDoOO: Unterstützung und Community beim Aufbau Deiner eigenen Domain

Was würdest Du tun, wenn Du Deinen eigenen Bereich im Internet hättest, den Du gänzlich frei und individuell gestalten könntest?

… einen Bereich, den Du als Arbeitsraum, als Präsentationsplattform oder als Sammelalbum nutzen könntest … oder auf eine Art, die Du Dir noch gar nicht vorstellen kannst? Ein Bereich, auf dem niemand Deine Daten abgreift und den Du nach Belieben öffnen oder schließen kannst? Ein Bereich, der wirklich dauerhaft Deiner ist und bei dem Du keine Sorgen hast, dass eine dahinterstehende Plattform ihre Dienste irgendwann einstellt? 
Ein Bereich, der auf den grundlegenden, freien und partizipativen Ideen des Internet aufbaut? 

Mit der #CLCDoOO-Initiative der Corporate Learning Community unterstützen wir Dich darin, Deinen eigenen Bereich im Internet aufzubauen. Deine „Domain of One’s Own“ (kurz: DoOO).

Was kann eine DoOO sein? 

(Fast) alles ist möglich. Einer der Grundsätze ist, dass Du selbst dafür verantwortlich bist, sie zu gestalten. Das kannst Du beispielsweise über ein Weblog tun, eine statische Webseite, ein Wiki, Fotoalbum, Podcast, offen beschreibbares Textdokument, Digital Gardening …

Die Freiheit, die Du im Aufbau Deiner DoOO hast, bringt mit sich, dass Du selbst aktiv werden darfst. Buchen des richtigen Webhosters, Konfiguration Deines Blogs, Wahl des gestalterischen Frameworks … es gibt viel zu tun, und Du kannst dabei viel lernen. Vielleicht klingt das verlockend für Dich, vielleicht aber auch abschreckend?

Egal, ob Du alles selbst ausprobieren oder die technischen Herausforderungen lieber schnell hinter Dir lassen und Dich ganz auf die Inhaltserstellung konzentrieren möchtest: We got you covered! In der #CLCDoOO-Initiative arbeiten Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, Erfahrungen und Skills daran, die Idee von DoOO für viele Corporate Learning Professionals Wirklichkeit werden zu lassen.  

Was ist die #CLCDoOO Initiative, und wie unterstützt sie Dich in Aufbau und Pflege Deiner eigenen Domain? 

Angeregt durch Berichte von Karlheinz Pape und zwei Sessions auf den Corporate Learning Days hat sich eine Gruppe von Menschen in der Corporate Learning Community gefunden, die Corporate Learning Professionals auf ihrem Weg zur eigenen Domain unterstützen möchte – z. B. über Anleitungen, Beispiele, Inspiration und Austauschmöglichkeiten.  

Aktuell arbeiten vier Teams an der Recherche technischer Hintergründe, dem Erstellen von Anleitungen, dem Aufbau einer unterstützenden Community und dem Bekanntmachen der Idee.  Schon sehr bald (spätestens Mitte Juni) teilen wir mit Dir die ersten Anleitungen und Empfehlungen. Grundsätzlich wird es – Stand heute – mehrere ‚Lernpfade‘ geben.  Einen für den möglichst niedrigschwelligen und einfachen Einstieg mit so wenig technischen Herausforderungen wie möglich. Und einen anderen für einen Einstieg, bei dem Du mit den technischen Hintergründen und Möglichkeiten beim Aufbau Deiner Domain experimentierst und mit anderen lernen kannst.  

Was ist Deine Domain für Dich? 

Das fragen wir alle, die wir erreichen – und das möchten wir natürlich auch von Dir wissen!  Wir haben uns vorgenommen, eine inspirierende Sammlung an DoOO zu erstellen, um deren Vielfalt sichtbar zu machen. 

https://twitter.com/petranovskaja/status/1390175329671655424

Möchtest Du die Geschichte zu Deiner Domain mit uns teilen? Vielleicht als Artikel auf Deiner DoOO? Oder kurz und spontan auf den gängigen Social Media Plattformen mit dem Hashtag #CLCDoOO? Wenn Du den Hashtag nutzt, dann finden wir Dich. Wir freuen uns auf Deine Ideen! 

Du möchtest selbst bei der #CLCDoOO-Initiative aktiv werden? 

Herzlich willkommen! Selbst wenn die ersten Versionen unseres Starter-Pakets schon veröffentlicht sind, sind wir noch am Lernen. Wir werden auch in Zukunft aktiv dafür sorgen, dass der Domain of One’s Own-Gedanke bekannter wird und in Corporate Learning-Kontexten zur Anwendung kommt. 

Werde Teil einer Community, mache Deine ersten Schritte und zähle auf die Gruppe, wenn Du Tipp und Tricks erhalten möchtest oder gerade an einem Punkt nicht weiterkommst. Und wenn Du selbst stolzer Domain-Owner bist, magst Du vielleicht Deine Erfahrungen teilen und andere bei ihren ersten Schritten unterstützen?

Trage Dich hier ein, als Interessent für die CLCDoOO-Community

Wir sind dezentral und selbstbestimmt organisiert. Wende Dich deshalb an einen der vielen #CLCDoOO-Mitgestalterinnen und besprich mit uns, wie wir Deine Erfahrung nutzen und gemeinsam Neues gestalten können.

Wachsende Sammlung an DoOO unserer Mitgestalter*innen 

(Hier findest Du bald eine Galerie an Domains unserer Mitgestalter*innen, die die Vielfalt von DoOO verdeutlichen wird.)

Artikel zum Weiterlernen über Domain of One’s Own und ähnliche Ideen 

Domain of One’s Own (Karlheinz Pape, Corporate Learning Community)
Karlheinz Pape sammelt, sortiert und teilt seine Erkenntnisse aus einem Workshop zu DoOO und stellt am Ende die Frage: “Ich fände es interessant zu erfahren, wie viele Learning Professionals einen eigenen Webspace aktiv pflegen. Ich fürchte, es sind ganz wenige. Vielleicht sollten wir uns etwas einfallen lassen, um die Einstiegshürde ganz klein zu machen?“  Aus dieser Frage entstand die heutige #CLCDoOO-Initiative. 

Domain of One’s Own: Idee und Konzept erklärt für deutschsprachige Hochschulen
Katharina Schulz und Christian Friedrich leisten Pionierarbeit, um DoOO an deutsche Hochschulen zu bringen. Daran arbeiten sie im Rahmen eines durch die Hamburg Open Online University unterstützten Projekts. Sehr hörenswert ist der zugehörige Podcast, in dem sie mit ihren Gesprächspartner*innen verschiedene Perspektiven auf DoOO diskutieren.

A Brief History of Domain of One’s Own, Part 1 
An der University of Mary Washington wurde der Domain of One’s Own Ansatz maßgeblich gestaltet. Dieser Artikel beschreibt die geschichtlichen Hintergründe. Es lohnt sich, auch durch die  weiteren dort gesammelten Artikel zu stöbern. 

Neither Locked Out Nor Locked In 
In der verschriftlichen Fassung ihres Vortrags von 2017 beschreibt Martha Burtis ihre DoOO-Arbeit an der University of Mary Washington sehr persönlich, nuanciert und reflektierend über die Chancen und Herausforderungen von DoOO. Es lohnt sich unbedingt, auch das eingebettete Video “If the web was a concrete space” anzusehen!

A Brief History & Ethos of the Digital Garden 
Ein “Digital Garden” ist eines vieler möglicher Konzepte, die über eine DoOO lebendig werden können. Wir diskutieren in der #CLCDoOO-Initiative immer wieder über Sprachbilder der DoOO und neben “Grundstücken” taucht das Bild eines Gartens immer wieder auf. Maggie Appleton forscht seit langer Zeit zu “Digital Garden” und hat in diesem umfangreichen Artikel die verschiedenen Ansätze zusammengetragen und kommentiert, was einen Digital Garden ausmacht (und wie er sich z. B. von einem Weblog, Tweets oder privaten Notizen unterscheidet). Unbedingte Leseempfehlung für alle, die richtig tief im Thema herumgraben möchten.

EduHack Domain Kits
Eine bereits existierende sehr umfangreiche Sammlung an Starterkits. Für den Einstieg vielleicht schon fast zu detailliert .. aber eine Fundgrube für alle, die sich wirklich intensiv mit verschiedenen Vorgehensweisen beschäftigen möchte.  

“Domain of One’s Own” für alle Learning Professionals? (Karlheinz Pape, Corporate Learning Community) 
Einer der beiden bereits oben erwähnten Artikel von Karlheinz Pape, in dem er die Idee zur #CLCDoOO konkretisiert und die Community einlädt, dabei mitzumachen.