Corporate Learning Camp #CLC20Digital

Nach dem CLC20Digital: Dokumentation rund ums virtuelle Camp:

Auf die Frage am Ende, ob das Online-BarCamp auch Vorteile gegenüber dem Präsenz-Camp hat, gab es viele Antworten. Einige hat Eva Hörtrich hier aufgezeichnet:

Bild: Eva Hörtrich


Wegen dem Corona-Virus muss das geplante Hamburger Corporate Learning Camp auf den 13. und 14. August 2020 verschoben werden. In der Corporate Learning Community gab es gleich Stimmen, die beiden ursprünglich geplanten Tage doch für ein Online-BarCamp zu nutzen. Das wird nun vollkommen selbständig von allen Teilgebenden organisiert: Community-Mitglieder bringen die Inhalte und auch die notwendigen Online-Konferenz-Systeme ein!

Das trainiert uns Learning Professionals für Bereitstellung und Umsetzung von Online-Lernumgebungen. Zudem werden wir dadurch viele unterschiedliche Meeting-Systeme durch eigenes Erleben besser einschätzen können. Und außerdem ist das ein großes, extrem selbstorganisiertes Experiment, bei dem jeder nur lernen kann. Also mach mit – online am 19. und 20. März 2020!

Für das #CLC20Digital ist keine Anmeldung erforderlich. Jeder kann mitmachen. Sag auch Deinen Kollegen Bescheid und informiere Dein Netzwerk.

17.3.2020

: Einstimmung für Session-Gestalter und Teilgebende

Ablaufplan des #CLC20Digital

Donnerstag, 19.03.2020:

    • 10.00 – 10.45 Uhr Einstimmung Sessionvorstellung (Zugangslink)
    • 11.00 – 11.45 Uhr Erste Sessionrunde und Start der ganztägigen lernOS-Assembly
    • 12.00 – 12,45 Uhr Zweite Sessionrunde
    • 13.00 – 13.45 Uhr Dritte Sessionrunde
    • 14.00 – 14.45 Uhr Vierte Sessionrunde
    • 15.00 – 15.45 Uhr Fünfte Sessionrunde
    • 16.00 – 16.45 Uhr Sechste Sesssionrunde
    • 16.45 – 17.00 Uhr Gemeinsamer Tagesabschluss (Zugangslink)

Freitag, 20.3.2020:

    • 08.45 – 09.00 Uhr Einstimmung, Sessionvorstellung (Zugangslink)
    • 09.00 – 09.45 Uhr Siebente Sessionrunde und Start der ganztägigen lernOS-Assembly
    • 10.00 – 10.45 Uhr Achte Sessionrunde
    • 11.00 – 11.45 Uhr Neunte Sessionrunde
    • 12.00 – 12.45 Uhr Zehnte Sessionrunde
    • 13.00 – 13.45 Uhr Elfte Sessionrunde
    • 14.00 – 14.45 Uhr Zwölfte Sessionrunde
    • 14.45 – 15.00 Uhr Gemeinsamer Abschluss des Experiments CLC20Digital (Zugangslink)

Hier gehts zum Sessionplan.

Stell Dich der Herausforderung

  • gestalte eine Online-Session
  • oder richte ein Online-Meeting-System für andere Sessiongestalter ein
  • oder nimm Dir beides vor
  • oder beteilige Dich an Online-Sessions als Teilgebender

Für das Bereitstellen der notwendigen Technik gibt es heute ja viele Möglichkeiten, einige davon auch kostenlos (z.B. ZOOM, MS Teams, Skype for Business, Adobe Connect, Webex, GoToMeeting, TeamViewer, und viele mehr). Gerade jetzt, zu Corona-Zeiten, stellen zusätzlich einige Anbieter ihre sonst kostenpflichtigen Online-Konferenz-Systeme kostenlos bereit. Gute Bedingungen für uns Learning Professionals solche Systeme und uns selbst auszuprobieren im Gestalten von Online-Sessions!

Technik-Kümmerer für virtuelle Räume:

Wenn Du ein Meeting-System bereitstellen willst:

  • Trage Dich als “Technik-Kümmerer” zu den Zeiten und Räumen ein, für Du den Zugang für die Session-Teilgebenden einrichten willst (das kann für eine Session sein, oder auch für einen ganzen Session-Track)
  • Trage vor dem Beginn den Zugangslink für Teilgebende und den Session-Owner ein
  • Biete den Session-Ownern möglichst das Ausprobieren vorher an
  • Stehe während der Session möglichst als Kümmerer bereit

Sessionplanung:

Wenn Du eine Session anbieten willst:

  • Trage Deine Session diesmal schon vor dem virtuellen BarCamp in den Sessionplan ein
    • zu der von Dir gewünschten Zeit im von Dir gewählten Raum
    • in der Tabelle mit Titel und Deinem Namen.
    • Im verlinkten Dokumentionsabsatz kannst Du Deine Session in 3 Sätzen kurz vorstellen
  • Nimm Kontakt zu einem “Technik-Kümmerer” auf, der Deine Session hostet
  • Oder nimm Dir vor, für Deine Session selbst der Technik-Kümmerer zu sein
  • Mach einen Technik-Test vor Deiner Session

Session-Gestaltung:

Wenn Du eine Session gestaltest:

  • Wie bei einem Präsenz-BarCamp bist Du allein zuständig für den Ablauf. Du darfst die Session gestalten, wie Du magst.
  • Wie Du die Teilgebenden in den Austausch bringst, ist Dir überlassen, mindestens solltest Du die Chat-Funktion nutzen, am intensivsten ist die Diskussion über Audio- und ggf. Video-Zuschaltung
  • Überlege Dir, ob Du die Session aufzeichnen willst, damit sich andere später besser informieren können. Informiere Deine Teilgebenden aber über das Aufzeichnen.
  • Frage auch hier, ob jemand bereit ist, die Session zu dokumentieren.
  • Achte auch hier auf die Einhaltung der Zeit, und beende nach maximal 45 Minuten Deine Session.

Session-Dokumentation:

Teile Deine persönlichen Notizen mit anderen:

  • Im Sessionplan stehen bei jeder Sessions zwei Links.
    Der obere Zugangslink lässt Dich online teilgeben.
    Der Link im Session-Titel-Feld darunter führt zum entsprechenden Dokumentations-Kapitel.
    Wenn auch Du Deine Notizen dort ablegst, entsteht die gemeinschaftliche Session-Dokumentation.
  • Du kannst dort schreiben, Links und Fotos einfügen – auch noch nach dem Camp.
  • Urheberrecht: Wenn Du in dieses Dokument schreibst, stimmst Du zu, dass die Inhalte frei von Rechten Dritter sind
    und Du diese unter der Creative Commons Attribution 4.0 International Lizenz bereitstellst.

Sessionplan zum Selbsteintragen

Damit dieses vollkommen selbstorganisierte Online BarCamp strukturiert abläuft, gibt es diesen Online-Sessionplan zum Selbst-Eintragen von Sessions und von Meeting-System-Bereitstellern.

Eine Sessionplanung am Morgen ist online schwer abzubilden: Wie soll man die lange Schlange von Session-Gestaltern vernünftig handeln? Deshalb macht es Sinn, das sich Session-Gestalter hier einfach selbst eintragen. In jedem Session-Feld können sich auch Technik-Bereitsteller mit dem Zugangslink eintragen.

Wir sind sehr gespannt, wie dieses Experiment, eines einschließlich bereitzustellender Technik selbstorganisierten Online-BarCamps ausgeht. Der #Krassenherde wird vermutlich auch das gelingen.

Passendes Jahresmotto der Corporate Learning Community: “Lernräume gestalten”

Lernräume, das sind weit mehr als Seminarräume: Der Arbeitsplatz, die Kaffee-Ecke, die Arbeitsaufgabe, die Fach-Community, das Fachgespräch, die Lese-Ecke, das Kollegen-Team, die Fach-Konferenz, das Smartphone, usw. …
Dabei ist es egal ob offline oder online, Lernen geschieht überall. Und wenn dieses Lernen der eigenen Handlungsfähigkeit dient – was im beruflichen Kontext eigentlich immer der Fall ist – dann entwickelt man damit die eigene Kompetenz.

Der Job von uns Learning Professionals ist es, günstige Bedingungen für dieses selbstorganisierte Lernen zu schaffen. Besonders darüber wollen wir uns in diesem Jahr  austauschen. Zur Einstimmung hat uns das Team des Instituts für Technische Bildung und Hochschuldidaktik der TU Hamburg dieses Kurzvideo (für das ursprünglich geplante CLC20 HH) erstellt:

Veranstalter des Corporate Learning Camps CLC20Digital:

 

Allgemeines zum Corporate Learning Camp – gilt auch fürs CLC20Digital:

Das CorporateLearningCamp ist eine nicht-kommerzielle Veranstaltung für alle Corporate Learning Professionals, veranstaltet von der Corporate Learning Community und Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Wer Lernen in Unternehmen anregt, gestaltet oder verantwortet, ist herzlich willkommen. Das Corporate Learning Camp ist eine professionelle Un-Konferenz im BarCamp-Format. Dabei zählt die Expertise der Teilnehmer, die an jedem Morgen auch die Agenda selbst festlegen. Der Zeitplan sieht an jedem Konferenztag in mehreren Räumen parallel stattfindende 45 Minuten-„Sessions“ vor. Jeder entscheidet sich damit zu jeder Stunde immer für das ihn am meisten interessierende Thema. In den Sessions werden Themen eher gemeinsam bearbeitet. Vorträge sind auch möglich, aber seltener.

Wegen der aktiven Beteiligung werden bei BarCamps die Teilnehmenden auch „Teilgebende“ genannt. Die Rollen wechseln ständig und fast unbemerkt: Mal ist man Lehrender, mal Lernender. Das gilt für alle Teilgebenden und auch für die Session-Gestalter. Anders als Vortragende bei klassischen Konferenzen, gehen auch Session-Gestalter meist mit mehr Wissen raus, als sie eingebracht haben.

Diese ungewöhnliche Konferenz-Art funktioniert erstaunlicherweise immer, auch mit Teilgebenden, die noch nie ein BarCamp erlebt haben. Offenbar kommen wir damit einer sehr ursprünglichen Kommunikationsform wieder sehr nahe. Und da Kommunikation immer ein wesentlicher Bestandteil von Lernen ist, ist das BarCamp-Format gerade für uns Corporate Learning Profis besonders interessant.

Eine anschauliche 2-Minuten-BarCamp-Erklärung hat YouKnow für die Corporate Learning Community erstellt: