Online Corporate Learning-Community (#clc101) Session #01 am 8.10.2019

Am 8.10. haben wir uns zum ersten Mal online getroffen – nachdem wir beim Corporate Learning Camp im September 2019 in Koblenz (#clc19ko) die Gründung der Community clc101 beschlossen haben. 

Klein – weil wir zu Dritt + X waren:

Caroline Göbel, Christin Latk, Katja Königstein und Helmut Hönsch (leider ohne Ton und daher Mr. X  “nur“ per Chat).

Hier zeigte sich auch schon eine besondere Herausforderung einer Online-Gruppe: Wie gut, klar, verbindlich läuft die Kommunikation?

Gelernt haben wir, dass offenbar nicht alle den Termin registriert haben. 

Mögliche Ursachen:

  • Interessierte haben sich auf ganz verschiedenen Kanälen gemeldet: twitter Direkt Nachrichten, Antworten zu tweets, Telegram-Nachrichten, … Da ist uns unter Umständen auch jemand “verloren gegangen”.
  • Als Haupt-Kommunikationsmedium haben wir uns in Koblenz auf Cisco Teams geeinigt (DANKE @caro für die Bereitstellung). Möglicherweise ist dieses Medium für einige noch ungewohnt und die Info, die dort gepostet wurden, sind nicht bei allen angekommen. 

Was wir anders machen werden:

  • Die Einladungen werden wir zukünftig in der XING-Gruppe veröffentlichen und dort auch die Möglichkeit zur Anmeldung einrichten. Da wir ja noch ganz jung sind als Community, mussten wir erst lernen, dass das hier so üblich ist!

Fein – weil wir alle Spaß hatten, viel voneinander gelernt haben und sehr inspiriert die Session beendet haben. 

Was haben wir gemacht:

Vorbereitet hat die Session Katja Königstein. Im Vorfeld gab es dazu eine Online-Pinnwand per padlet, auf der die Ergebnisse unserer Diskussion in Koblenz standen und alle Interessierten die Möglichkeit hatte, weitere Ideen und Wünsche zu ergänzen. 

Daraus ergab sich folgende Agenda:

19.00  Check In & Warm Up
19:10   Agenda und Arbeitsteilung
19:15  Orga: Namensfindung – colearn webseite
19:20   Team Puzzle
19:30   Erfahrungsaustausch
19:40  Digitales Arbeiten – Kollegiale Fallberatung
20:00  ToDos
20:15  Harvesting
20:25  Feedback

TOP Warm-Up – Icebreaker: Wer fragt wen?

Zum Warm-Up durfte jede*r eine Frage an eine andere Person stellen. Dazu war ein “Teamrad” auf einer Folie vorbereitet und der “Fragestrang” wurde jeweils eingezeichnet. Diese Methode eignet sich z.B. als Icebreaker in Teammeetings mit max. 8 Personen – sonst dauert es zu lange. Meist sind auch lustige Momente dabei und in der Regel erfährt man mindestens ein interessantes Detail über die anderen Teilnehmer*innen.

 

TOP Orga

Unter dem TOP Orga haben wir uns einen Namen gegeben – uns selbst getauft so zu sagen: Wir heißen jetzt #clc101. 101 hat gleich zwei Assoziationen: Nullen und Einsen 0111001010 aus der digitalen Welt und aus dem Englischen “101” für die Basics rund um digitales Know-how, das wir hier gemeinsam vertiefen und aufbauen wollen. 

TOP Team Puzzle

Unter Top “Team Puzzle” haben wir eine Online-Team-Simulation getestet, die Katja mitgebracht hat. 

Das Ganze geht so: Jedem Teammitglied wird eine Puzzleteil zugeordnet, das er/sie bewegen darf. Teil L darf niemand bewegen – G-K dürfen alle bewegen. Jetzt geht’s los: So schnell wie möglich das Bild puzzeln! 

Hier kann man sehr viel über Zusammenarbeit und  Kommunikation in verteilten Teams lernen – und Spaß haben! Probiert es gerne mal hier aus!

TOP Erfahrungsaustausch: Digitales Arbeiten

Beim Erfahrungsaustausch ging es in erster Linie um Erfahrungen bei der Zusammenarbeit in Teams, die über den ganzen Globus verteilt sind. Und hier insbesondere um die Moderation von Online-Meetings.

Herausforderung von allen ist es in solchen Meetings, auch die Stillen zum Sprechen zu bringen und die Meetings interaktiv(er) zu gestalten.

Mit der Fragestellung: “Wie geht sowas?”, sind wir dann gleich zur nächsten Methode übergegangen: Einer “kollegialen Fallberatung” oder wie es bei den Liberating Structures heißt: Wise Crowds.

Herausgekommen sind unter anderen folgende Ideen: 

  • Tandem-Aufgaben zur Vorbereitung eines TOPs vergeben – so lernen sich  Teammitglieder kennen, die sich quasi nie in-person sehen. Im Idealfall führt das zur Vertrauensbildung im Team
  • Das Meeting mit einem Icebreaker starten, der durchaus unterhaltsam sein darf.
  • Als Teamleitung verstärkt auch bilaterale Gespräche vor und nach den Meetings führen 

TOP Harvesting

Wir hatten uns vorgenommen, am Ende jeder Session die Ernte einzufahren. Dazu haben wir ein Padlet vorbereitet – wie Ihr ahnt: Ein Lieblingstool von Katja 🙂

Am Ende eines langen Tages wollten wir das Padlet alle drei lieber “später” ganz in Ruhe ausfüllen. Und vielleicht ahnt Ihr auch das schon: Das Padlet ist leider eine ganze Woche lang “leer” geblieben. Meine Frucht am Baum der Erkenntnis: Nächstes Mal am Ende der Session genug Zeit zur direkten Ernte einplanen.

So – das was das Guckloch in unsere kleine und feine erste Session. Das nächste Treffen findet statt am Montag, den 18.11. 19-20:30 Uhr.

Die Session wird vorbereitet von Christin Latk mit dem Schwerpunktthema: Zusammenarbeit in internationalen interkulturellen “Führungsteams”.