CLC DoOO Hackathon – Vorbereitung für Teilgebende

Am 17.12.2022 findet der Teil A des CLC DoOO Hackathons statt. Der hier beschriebene Hackathon zum Einrichten einer eigenen Doamin und einer WordPress-Installation ist voll ausgebucht.

Zur Vorbereitung auf den Hackathon haben wir ein paar vorbereitende Aufgaben für die Teilgebenden bereitgestellt:

Austausch Plattform colern.social

Wir sprechen Euch als Teilgebende an, weil wir hoffen, dass ihr Euch untereinander austauschen werdet – mindestens bis zum Teil B am 7.1.2023. Damit der asynchrone Austausch klappt, laden wir Euch auf unsere neue Kommunikationsplattform https://colearn.social/ ein. Falls Du dort noch nicht registriert bist, nutze diesen Einladungslink. https://colearn.social/invite/SohMFJEU.

Wenn Du den Hashtag #CLCDoOO verwendest und abonnierst, kannst Du alle “Toots” sehen, die zu unserem Projekt gehören. Mehr zu unserer selbstgehosteten Mastodon-Instanz findet Du hier.

Inhaltlich vorbereiten

Falls Du es noch nicht angehört hast: In diesem Podcast stimmt Dich Stefan Kremer inhaltlich gut ein: https://colearn.de/clp145-domain-und-wordpress-einrichten-mit-stefan-kremer-clcdooo/. Mit diesem Basiswissen solltest  Du am Samstag kommen!

Eigenen Domainnamen finden

Der Name Deiner Domain will gut überlegt sein. Der Domainname muss noch verfügbar sein. Der Domainname darf kein geschützter Begriff sein.

Zur Namenswahl:

Willst Du die Domain dienstlich oder privat nutzen (oder beides)? Ein Domainname kann Vorstellungen vom zu erwartenden Inhalt auslösen – wenn der Name entsprechend gewählt ist.
Ein Damainname kann auch auf den Besitzer hinweisen, wenn er z.B. Deinen Namen beinhaltet. Stefan Kremer empfiehlt “Mehrwort-Domains mit Bindestrich” wegen der besseren SEO-Wirkung (statt karlheinzpape besser karlheinz-pape).

Verfügbarkeit prüfen:

Vielleicht gibt es den von Dir erdachten Domainnamen ja schon

Das kannst Du ganz einfach im Internet prüfen: Gib einfach Deinen Domainnamen – ohne Endung – hier ein: https://www.checkdomain.de/.

Du kannst dort auf einen Blick sehen, ob Dein Damainname mit bestimmten Endungen schon vergeben ist – und welche Endungen evt. noch zu haben sind.

Aber kaufe dort noch nichts! (Viele Hoster bieten einen oder mehrere Domainnamen im Hosting-Bundle ohne Aufpreis an.)

Domainnamen markenrechtlich prüfen

Wenn Dein gewählter Name mit bestimmten Endungen schon vergeben wurde, dann könnte es sein, dass da ein Unternehmen einen Anspruch auf die alleinige Verwendung dieses Begriffes hat.

Ein Beispiel: Schau einfach mal, ob die Domain Kinderschokolade noch frei ist. Du siehst dort noch jede Menge freie Endungen. Die wird niemand nutzen, es sei den, er ist sehr mutig.

Also prüfe, ob Deine Domain einen geschützten Begriff enthält, oder einer Marke in die Quere kommen könnte (ganz ähnlicher Wortklang z.B.). Das klingt jetzt sehr kompliziert. Ist es in den meisten Fällen aber gar nicht. Nur Mut!

Monatliche Kosten für die Domain

Bei Deiner Recherche zu freien Domainnamen hast Du auch schon monatliche Preise der verschiedenen Endungen gesehen. Die Preise beziehen sich immer auf die Endungen, egal wie die Domain vorne heißt.

Die Preise sind bei verschiedenen Anbietern ein klein wenig unterschiedlich. Die Größenordnung kannst Du aber schon sehen. Eine .de Domain ist meist sehr günstig. Je außergewöhnlicher die Endungen werden, um so teurer sind sie.

Was willst Du auf Deinem Blog hauptsächlich posten?

Wenn Du WordPress auf Deinem Space installiert hast, dann musst Du Dich für ein sogenanntes “Theme” entscheiden. Das ist die sichtbare Oberfläche, die optische Gestaltung Deiner Seite. Wissenschaftliche Texte will man anders darstellen als künstlerische Fotos – nur um mal zwei Extreme zu nennen. Für die unterschiedlichsten Bedürnfisse gibt es dafür optimierte Themes bei WordPress. Aber Du kannst auch jederzeit von einem Theme zum anderen wechseln, wenn Dir Deine erste Wahl nicht so gut gefällt.

Die Theme-Wahl fällt leichter, wenn Du ungefähr weisst, was Du auf Deinem Blog machen willst.

Auch Dein Blog braucht einen Namen

Auf Deiner Domain haben viele Blogs und andere Systeme Platz. Die brauchen ebenfalls einen Namen. Der muss nichts mit Deiner Domain zu tun haben. Deine Domain ist so etwas wie Ort, Straße und Hausnummer. Deine Häuser auf dem Grundstück dürfen aber ganz anders heißen.

Also überlege Dir einen Namen für Deinen Blog. Der erscheint auf der Startseite Deines Blogs, und macht deutlich, um was es bei Deinem Blog hauptsächlich geht.

So, und jetzt hoffen wir, Du hast noch Lust auf Deine eigene Domain und Deinen eigenen Blog!