Vom Suchen und Finden begeisterter Lerner

Dieser Blogpost wurde von Nadine Schäffer auf Basis der Diskussionsbeiträge des Teams “Kommunikation und Marketing” erstellt.


Tu Gutes und sprich darüber

Selbstorganisation ist ein tolles Buzzword. Jetzt geht es drum, das Ganze auch mal zu üben. Aus diesem Grund hat sich die Corporate Learning Community wieder an ein neues Experiment gemacht. Ziel ist es, einzelne Themen auf dem Weg zu unserer Vision des Corporate Learning 2025 herauszugreifen und handfest zu machen. Welchen Bedarf gibt es gerade dazu in der Praxis bzw. wo müssen wir gerade noch viel besser werden. Schwerpunkte liegen zum Beispiel auf Change, Digitalkompetenzen, Beratung und Marketing. Technische Basis für unser Tun ist Slack. Allein hier gibt es schon so richtig viel zu lernen.

Rund 10 Personen beschäftigen sich aktuell aktiv mit dem Thema Kommunikation und Marketing im Lernumfeld. Neue Mitmacher sind natürlich jederzeit willkommen.

Konzentration auf Kommunikation und Marketing

Learning Professionals müssen Marketingspezialisten werden. Christoph Meier vom scil schreibt dazu zum Thema Bildungsmarketing:

Bildungsverantwortliche haben häufig ein eher schwieriges Verhältnis zum Marketing. Bildung ist ja kein Produkt wie eine Waschmaschine oder ein Auto, sondern „an und für sich wertvoll“. Bildungsmarketing wird daher entweder als überflüssig betrachtet oder aber auf Angebots-Flyer und Kurskataloge reduziert. Dahinter steht häufig ein verengtes Verständnis von Marketing als „Werbung“. (Meier (2017), S. 23))  

Die modernen Lernenden erleben eine permanente Informationsflut, welche durch eine Vielfalt an Informationsquellen, permanenten Status Updates und einer Flut von E-Mails geprägt ist. Dies führt zu einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne und damit zur der Herausforderung, die Mitarbeitenden in einem solchen Arbeitsumfeld zu inspirieren, lernen zu wollen.

Learning Professional müssen die potentiellen Lernenden überzeugen, dass sich die investierte Zeit lohnt. Nur wenn es gelingt, ihre Herzen und Köpfe zu gewinnen und das Engagement zu erhöhen, wird eine greifbare Wirkung entstehen.

Nach dem Benchmark-Report “L&D: Where are we now?” von TowardsMaturity gehört “Marketing und Kommunikation” allerdings zu den Kompetenzfeldern von Learning Professionals mit einer großen Kompetenzlücke.

Quelle: Towards Maturity (2018), L&D: Where are we now? (Priority skills for today’s L&D teams), S. 14

Und genau diese Lücke wollen wir angehen zu schließen 

Unser Vorgehen 

Im ersten Schritt haben wir uns überlegt, was überhaupt ein realistisches Ziel für unsere investierte Zeit sein kannDazu haben wir Fragen beantwortet, wie zum Beispiel:

  • Was muss bis Q4 passiert sein, damit Du das Gefühl hast, dass Deine Zeit gut investiert ist 
  • Was macht das Produkt ausdass Du es nutzen kannst 
  • Hast Du bereits Ideen wie ein Produkt als Ergebnis unserer Arbeit aussehen könnte?
  • Wenn Du bereits an einem Thema, das zu unserem Thread passt, gearbeitet hast, kannst Du es teilen und was ist es?

Was dabei herausgekommen ist erfahrt ihr in unserem nächsten Beitrag.

Literatur

Meier, C. (2017): Betriebliches BildungsmanagementHandlungsfelder für die digitale Transformation, in: PersonalEntwickeln, 232. Erg.-Lfg., August 2018, S. 23 – 32

Towards Maturity (Hrsg., 2018), L&D: Where are we now? Online: https://towardsmaturity.org/2017/11/27/ld-where-are-we-now/