Fakten zum Corporate Learning Camp #CLC21 HH

Fürs CLC21 HH hatten unsere Gastgeber NORDMETALL und TU Hamburg wieder eine generelle Einladung an die TU Hamburg ausgesprochen. Wegen Corona haben wir das CLC21 HH am 4.3.2021 mit den Gastgebern ausschließlich online umgesetzt – erstmals nur an einem Tag.

Wissen teilen – Entwicklung durch Partizipation

So lautet das Motto dieses Corporate Learning Camps. Das Teilen von Wissen ist ja ohnehin das Grundprinzip aller BarCamps: Sessions entstehen ja dadurch, dass Teilgebende Themen für die Agenda vorschlagen, die bereit sind, die Session dann auch inhaltlich zu gestalten, meist als Austausch mit den anderen Session-Teilgebenden. Wenn man die Pausengespräche noch dazu nimmt, dann wird gerade in einem BarCamp intensiv Wissen geteilt, das zur Entwicklung von Menschen beiträgt.

Sessionplanung vorab zum Selbsteintragen

Wieder haben wir vier Wochen vor dem Camp ein GoogleDoc zum Selbsteintragen von Sessions ins Netz gestellt.

Das Dokument “Sessionplan” war auch der zentrale Wegweiser mit allen notwendigen Links für alle Aktivitäten, tagsüber, in den Pausen und beim Abendevent. So ein öffentlich zugängliches – und von jedermann beschreibbares – GoogleDoc nutzten wir jetzt schon bei mehreren Camps mit gutem Erfolg.

Termin / Ablaufdaten:  ­             

  • Orange Night am Vorabend von 20:00 bis 22:00 Uhr ausschließlich als Audio-Event über Comble (Mumble von Cogneon)
  • ­Nur 1 Tag CLC: 04.03.2021,
    09:45 bis 17.30 Uhr
  • ­Abendevent: 04.03.2021 von 19:00 bis 23:00 Uhr auf Gather.town
  • ­Ablauf-Navigation im Sessionplan
  • Veranstaltungsort:
    Ausschließlich Online

Organisation des Camps:             ­          

Das CLC21 HH OrgaTeam:

  • Thomas Küll
  • Dr. Henning Klaffke
  • Simon Dückert
  • Karlheinz Pape

Das CLC21 HH Abendevent OrgaTeam:

  • Melanie Straub
  • Kilian Schmelmer
  • Alfred Zedelmaier
  • Sandra Uhlemann
  • Marlies Mittler
  • Thomas Baldauf          

Teilgebenden Zusammensetzung

Insgesamt 414 angemeldete Teilgeber hatten wir beim CLC21 HH.

Anzahl der tatsächlichen Teilnahmen: Nicht bekannt. Wir vertrauen unseren Community-Mitgliedern und verzichten auf eine Ticket-Kontrolle. Bei Online-Veranstaltungen wählen die Teilgebenden gezielt aus, wann sie dabei sein wollen. Auch die No-Show-Rate ist deshalb nicht ermittelbar.

Teilgebenden-Zusammensetzung (aus Ticket-Liste):

167 Teilgebende (40%) aus 130 Unternehmen oder Organisationen,  z.T. mit jeweils mehreren Mitarbeitern.

43 Teilgebende (10%) kamen aus Schulen, Hochschulen und Verbänden

89 Teilgebende (21%) waren Trainer und Einzel-Berater

100 Teilgebende (24%) kamen von Anbietern (meist CLC-Sponsoren)

43 Teilgebende (10%) waren nicht zuordenbar (Sonstige)

Sessionpitch live online

Obwohl fast alle Sessions schon für alle sichtbar eingetragen waren, haben wir die Sessiongebenden noch persönlich mit je 25 Sekunden zu Wort kommen lassen, damit man sich eine bessere Vorstellung von der Session machen konnte und auch sehen kann, wer die Session anbietet.

Überblick zu den Sessions

71 Sessions insgesamt – aus dem Sessionplan entnommen:

  • Partizipatives Lernen. Ein Überblick zum hanseatischen (Hoch-)Schulwesen Henning Klaffke
  • Selbstlernkompetenz stärken: Informationsblasen vermeiden, Fake News erkennen Selma Neumeyer, Kristina Wahl
  • DISKUSSION: Dein Vertrieb verkauft nur noch virtuell – Was bedeutet das für Deine Trainings? Kirsten Wessendorf
  • Partizipation durch Interaktion
    Dr. Katja Bett
  • Gefördertes Lernen für Beschäftigte- Berichte aus der Praxis,
    Ulrike Hullmann
  • Teams als Learning Plattform – so baust du eine Social Learning Community Thomas Maier
  • Twitter als Lern-Booster – ein persönlicher Erfahrungsbericht,
    @khpape
  • Workplace Learning Support (WLS) – Design, erste Ergebnisse und  Diskussion der Studie Tamara Leiß
  • Interaktives Lernen in digitalen Welten leicht gemacht,
    Ralf Kohl
  • Podcasts, Clubhouse-Hype und interaktive Audios – welche Lernpotenziale haben Audioformate innerhalb der berufl. Bildung?
    Marcel Martins
  • Gute Lernziele und deren Wirkung im Lernprozess
    Heike Kaufmann, Angelika Raab
  • Podcasting mit Anchor.FM: Use Cases, Mobiler Einsatz, Distribution, Analysen Ragnar Heil
  • Corporate LearningDays 2021 Wien #cld21
    Hannes Amon & Clemens Stieger
  • Virtuelle Cogneon Academie,
    Simon Dückert
  • Wissen ist Macht? Die neue Rolle der Personalentwicklung
    Sabine Fülber
  • “Lernunterstützung aus 3 Perspektiven @ DATEV”,
    Harald Eder, Simon Roderus & Mira Kolb
  • Die Masse an Lerngelegenheiten mit KI nutzbar machen
    Roland Forberger
  • Gestaltung von Lernzeiten Modelle der Zukunft
    Pivi Scamperle
  • Weiterbildungsverbund ganz praktisch – so geht’s
    Michael Loef
  • “Einfach” zuweisen – mit mir nicht!
  • Das Team für das Kanbanboard begeistern. #weg von starren Hierarchien im Team @UliZens
  • “Was wir aus und in der Pandemie gelernt haben
    Philipp Gienandt
  • Das neue Slack-Netzwerk der Corporate Learning Community
    Simon Dückert
  • Lernvideos? Na klar! Aber worauf müssen wir achten?
    Anton Bollen
  • User Generated Content im Corporate Training – strategisch stärken
    Jasmin Hamadeh
  • “Digital Upskilling” – als Basis der Transformation – Nur was ist das? – Und wie können wir starten? Stefan Diepolder & Jan Foelsing
  • Virtuelle Cogneon Akademie
    Simon Dückert
  • Licht und Ton für Online-Kurse
    Karlheinz Pape @khpape
  • Future Skills – kollaborativ ans Ziel
    Dora Hormes und Sabine Schirlitz
  • Wissen teilen mit Hilfe digitaler Boards (Hier: MURAL)
    Sandra Uhlemann
  • Das Buddy Prinzip — Durch kooperativen Wissenstransfer Klare Regeln – für ein besseres Miteinander in Online-Meetings zur Lerncommunity
    Markus Schönell
  • Wie durch kollaborative Lernmethoden aus Teilnehmern Teilgeber werden Dr. Katja Bett
  • Das Qualifizierungs Chancen- Gesetz in der Praxis 
    Michael Loef
  • Onboarding in die CLC, Erfahrungsbericht
    Edith Baumann, Martina Brand
  • GenDuu inside – wie man einen individuellen Lernpfad automatisch errechnen kann Roland Forberger
  • Learnify your daily work! -Eine Learning Circle Experience bei Continental Anja Lommatzsch, Marcel Kirchner, Simon Dückert
  • Immersion im eLearning – “Involvierte Lerner lernen besser”
    Raphaela Gaßmann
  • Die Lernende Organisation: Wie lernen nachhaltig im Daily Business verankert werden kann.
    Tina Dreisicke
  • Netzwerken das Nitro Tuning fürs Lernen  Wissen muss vernetzt sein!
    Oliver Ewinger
  • Zoom Fatigue – Wie wir gut auf uns und andere im Online-Meeting-Marathon achten Luisa Bergholz
  • Nachhaltig? Lernen in Organisationen. Bildungskonzepte müssen ökonomische, ökologische und soziale Aspekte berücksichtigen,
    Hajo Noll
  • Open Space – ihr könnt jederzeit vorbeischauen
    Virtuelle Cogneon Akademie, Simon Dückert
  • Digitales Lernen – Wann hattest Du Dein letztes “WOW Erlebnis”?
    Daniela Bergsch, Dagmar Rostek
  • Welche digitalen Lernthemen fragt der Markt nach? Was ist das “New Normal” in der Lernwelt? Philipp Mehrtens, Pink University
  • Wissen teilen mit Hilfe digitaler Boards (Hier: MURAL)
    Sandra Uhlemann
  • Teilnehmer in Meetings und Webinaren mit Miroboard einbinden
    Thomas Possler
  • Mit Format “Tipps und Tricks zum digitalen Arbeiten” für mehr Kollaboration unter Kolleg*innen Franzi Winzig
  • Geht ADDIE auch agil? Erfahrungsbericht aus der Praxis
    Nadine Gruner & Onno Bahns
  • Was wir aus und in der Pandemie für Corporate Learning lernen können
    Philip Gienandt
  • KOMPETENZMANAGEMENT neu gedacht! – Messung, Analyse, Entwicklung mit KOWEX ® Götz Piwinger
  • VR/AR und 360 in Lern- und Trainingsprozessen – Möglichkeiten und Chancen Torsten Fell
  • Diskussion: Wie gelingt die Abgrenzung zwischen Learning KPIs und Learning Analytics? Sven R. Becker
  • Vom Mindset zum Ruleset. Über eine vergessene Dimension des Corporate Learning Alexander Klier
  • Interaktive Workshops und Liberating Structures in Gather.town
    Magnus Rode
  • Durch Experimente lernen – wie lässt sich das verankern?
    Dörte Schröder
  • Videokonferenzen mit BigBlueButton Themen: #onlineunterichtstürmen vorbeugen, Erfahrungs-Austausch & Vertiefung Susanne Braun-Speck
  • Vorstellung & Diskussion des LernOS Leitfadens “holding engaging Virtual Trainings” Circle Team incl. Thomas Jenewein
  • Erfahrungen mit virtuellen 3D Akademien
    Markus Herkersdorf, Markus Neuberger
  • Badges (digitale Kompetenznachweise) – auch ein Instrument für die Corporate Learning Community? Jochen Robes
  • Lernen durch Schreiben. Weblogs und andere persönliche Texträume zum selbstorganisierten Lernen nutzen Johannes Starke
  • Wissen teilen mit Webseiten und eBooks. Das Open Source CMS Typemill
    Sebastian Schürmanns
  • (Digitale ) Lernräume und Lerngelegenheiten  – Kompetenzentwicklung KI  durch Data literacy Barbara Hilgert
  • Kompetenzmodelle Bottom-Up entwickeln mit dem SKATE-Modell®
    Claas Triebel
  • Storytelling zum Mitmachen: Geschichten gehen ins Ohr, bleiben im Kopf
    Friedl Wynants
  • Online-Meetings brauchen klare Regeln – sei der “Master of Desaster”
    Bettina Schöbitz
  • #noagenda Workshops und Trainings: wie und warum
    Nadja Petranovskaja
  • Von 2 auf 1024, Die Geschichte einer erfolgreichen CoP
    Andreas Fischer und Jürgen Latteyer
  • lernOS Einführung und Ask Me Anything
    Simon Dückert

Dokumentation der Sessions

Im Sessionplan führen Links aus jeder Session zum Dokumentations-Kapitel im gleichen Dokument. Von den 71 Sessions wurden insgesamt 29 (41%) in dem Google Doc dokumentiert (15.03.2021).

Externe Dokumentation während und nach dem Camp auf der Camp-Homepage

  • Über das CLC21 HH wurden am 4. März 2021 insgesamt 50 Tweets abgesetzt. Dafür hatten wir den Hashtag #CLC21 HH oder clc21hh verabredet.
  • Auf Slack im neuen Kanal clc21hh gab es am 4. März 37 Posts.
  • ­Gesamtübersicht externer Kommunikation siehe auf der Camp-Homepage:  https://colearn.de/clc21hh/

Virtuelle Pausengespräche

Ein ganz wesentlicher Teil von physischen Veranstaltungen sind die informellen Pausengespräche. Da findet ganz viel Erfahrungsaustausch und Netzwerkbildung statt. Beides trägt zum selbstgesteuerten Lernen bei.

Bei vielen Online-Veranstaltungen fällt das weg. Wir wollten das auch bei diesem Camp virtuell ermöglichen. Dafür haben wir Wonder.me eingesetzt.

Virtueller Abendevent

Der lief in Gather.town ab:

  • Start mit Kurzerklärung um 19.00 Uhr
  • Um 20:00 Uhr mehrere Programm Angebote, siehe Sessionplan
  • Sehr schöne Stimmung, und sehr nahe an Gesprächen bei physischen Treffen
Gather-Oberfläche beim CLC21 HH Abendevent

Sponsoren-Sichtbarkeit

Die Sponsoren konnten sich kurz vor der ersten Session kurz selbst darstellen. Außerdem haben wir den Sponsoren geraten, ihre Firma hinter den Namen in dem jeweiligen System zu schreiben. So war auch sichtbar, woher man kommt, und man kann sich das Warten an einem Stand sparen. Grundsätzlich geht es bei unseren BarCamps auch eher um das Integrieren in die Corporate Learning Community – auch als Sponsor. Damit ist ein „Stand“ nicht so wichtig.

Technik fürs Online-Camp:

Die allgemeinen Teile mit allen Teilgebenden liefen über ZOOM mit der Large Meeting Option.

Alle Sessiongebenden  haben ihr eigenes Meeting-System eingesetzt, mit dem sie vertraut sind. Die jeweiligen Session-Links wurden im Sessionplan für alle sichtbar vorher bereitgestellt.

Für die Sessions wurden folgende System eingesetzt:

  • 34 x ZOOM
  • 23 x Teams
  • 5 x WorkAdventure
  • 3 x BlueJeans
  • 2 x Jitsi
  • 1 x Google Meet
  • 1 x Gather
  • 1 x BigBlueButton
  • 1 x TriCAT
  • Für Pausengespräche haben wir Wonder.me bereitgestellt
  • Der Abendevent lief auf Gather.town ab. Verschiedene Aktivitäten konnte man dort ansteuern, aber auch selbstorganisierte Kleingruppen-Gespräche führen. Beim Näherkommen mit dem eigenen Avatar konnte man schon leise hören, über was gerade in der Gruppe gesprochen wurde. Erst wenn man nahe genug dran war, wurde das Videobild klar und man konnte in voller Lautstärke am Gespräch teilnehmen.

Beteiligung an wie vielen Sessions?

Alle Online-Veranstaltungen erlauben die zeitweise Beteiligung, weil auch andere Beschäftigungen am gleichen Tag wichtig oder als nötig eingschätzt werden. Wir stellten am Ende die Frage, an wievielen Sessions von den maximal 5 habt ihr heute teilgenommen?

98 haben am Abend des Tages geantwortet:

  • 47 % haben alle fünf Sessions mitgemacht
  • 29% haben 3 Sessions gewählt
  • 21% haben 4 Sessions mitgemacht
  • 2% nur 2 Sessions
  • 1% nur 1 Session

Fazit der Teilgebenden:

Was hast Du heute als gut empfunden? 92 haben auf diese Frage auf Mentimeter geantwortet:

  • Die Teilgebenden
  • Die vielen Anregungen für die eigene Arbeit
  • 30 Min Pause dazwischen
  • Themenvielfalt
  • Gute konstruktive Stimmung
  • Tolle Vorträge
  • Krasse Herde! Organisation und Selbstorganisation
  • Die Session-Tehmen
  • Gesparte Anreise
  • Die sehr professionelle Moderation der Sessions
  • Die Super Organisation
  • Die Interaktion
  • Die Auswahl der Sessions und die Organisation
  • Den Spirit der Community. Hat total spaß gemacht
  • Organisation
  • Viele neue Tools kennengelernt. Tolle neue Kontakte geknüpft
  • Gute Oga. Danke!
  • Große Bandbreite an Themen, spontaner Austausch, hoher Praxisbezug
  • Diskussionsrunden verschiedener Themenfelder
  • Austausch auf Augenhöhe, auch gern kntrovers
  • Viel an konkrteten Tipps, tolle Persönlichkeiten, viel Material. Sensationell
  • Nette Leute
  • Organisation der einzelnen Sessions
  • Gather Pausenraum
  • Timing in den Sessions
  • Viele unterschiedliche Einsichten
  • Technisch (fast) perfekt! Super organisiert
  • Vielfalt der Themen
  • Der Sessionplan ist Gold!
  • Toolnutzung ist mittlerweile selbstverständlich
  • Timing / Vielfalt / Gruppendynamik / Vorbereitung
  • Flexibel
  • Neue Impulse
  • Viele gute Anregungen von Profis
  • Networking, Themen, Mitarbeit
  • Große Tehmenvielfalt
  • Keine Anreise
  • Kreative Impulse / Direkter Transfer in den eigenen Alltag
  • Sehr heterogenes und agiles Design
  • Den Mix an Sessions – einige exotische dabei
  • Der Austausch mit den anderen bei meiner ersten BarCamp-Teilnahme
  • Viele verschiedene Sessions
  • Toller Austausch unter Gleichgesinnten – ein echter Energy-Boost
  • Ausreichend lange Pausen zwischen Sessions
  • Top vorbereitete Sessions. Danke! Zeitmanagement
  • Wunderbare Organisation mit dem Board und den diversen Lösungen, tolle Impulse und wunderbare Diskussionen, #krasseHerde
  • Interaktive Sessions aus denen man viel mitnehmen konnte
  • Die Auswahl an Themen
  • Session-Themen, Vielfalt
  • Austausch mit Teilgebenden
  • Die meisten Sessions haben als Austausch funktioniert, nur eine war zu sehr vortragslastig
  • Verschiedene Tools ausprobiert. Diverser Hintergrund der Teilnehmer. Viel Inputs. Pausen.
  • Themenvielfalt
  • Die Themen
  • spannende Inhalte und abwechslungsreiche Sessions
  • Sessionplan übersichtlich, kleine Gruppen, fokussierter Austausch, breites Themenspektrum, ausreichend Pausen zwischen den Sessions
  • Den regen Austausch
  • 30 Minuten Pause sehr viel besser
  • 2 tolle interaktive Sessions in Gather.town
  • Offenheit zwischen Teilgebenden und Teilnehmenden
  • Mehrere Sessionslots
  • Technik hat gut funktioniert
  • Gut: Interaktiver Austausch. Verbesserung: Warteraum-Funktion deaktivieren
  • Mein erstes CLC-BarCamp. Fand die Pausentaktung sehr gut, endlich Zeit zum Durchschnaufen
  • Google Doc war leicht zu handhaben (wenn man es mal verstanden hat 🙂 )
  • In ganz neue Themen hineinschnuppern
  • Große Sessionauswahl und viele verschiedene Tools
  • Zeit um Tools auszuprobieren, die man sich sonst nicht nimmt. Menschen zu treffen, die man sonst nicht trifft.
  • Längere Pausen waren gut. Schnellerer Raumwechsel als in Präsenz
  • Auswahl. Timing gut abgestimmt.
  • Der Austausch zwischen Impulsgeber und Teilgebenden 😊
  • Einfacher Wechsel der Räume. Interaktion
  • Niedrige Schwelle einen Raum zu verlassen, wenn es thematisch nicht so passt. Will sagen: sehr effizient 😊
  • Der Sessionplan war übersichtlich, alles sofort gefunden, gut so lange Pausen
  • Vielfältige aktuelle Themen, super organisiert, lebendiger Austausch
  • Feedback erhalten. Technologie hat alles geklappt
  • Die aktive Mitarbeit in den Sessions war sehr produktiv
  • Spontanität, Übersichtlichkeit, einfache Teilnahme
  • Themenvielfalt, spannender Austausch
  • Verschiedenste Impulse zu Lernthemen
  • Dass ich zwischendurch Zeit mit der Familie verbringen konnte
  • Timeboxing bei der Sessionvorstellung
  • Austausch in den Gruppen. Vielfalt der Sessions
  • Top organisiert. Viele Themen
  • Schöne Themenvarianz, gute Orga und Moderation, da schon mehrere digitale Camps, einfacheres Tool-Handling
  • Die Nase in den Wind zu halten, außerhalb unseres Unternehmens. Auch die Offenheit der Teilnehmenden. Prima. Ihr habt es super gemacht in der Moderation und Orga
  • Wieder mal sehr abwechslungsreiche Sessions, tolle Teilgebende, viele Impulse. Super organisiert wie immer! 😉
  • Teilweise andere Menschen als in den Präsenzbarcamps
  • Tolle Organisation, intensiver Austausch, Einblick in viele Themen
  • Sehr viel Auswahl an Themen mit größtenteils sehr hoher Qualität. Mein erstes Mal beim CLC und ich bin begeistert
  • Ideen & Tipps
  • Inhalte waren sehr fundiert      

Frage nach 1 oder 2 Tagen Online künftig            ­             

Dieses Corporate Learning Camp war ja das erste eintägige, bisher hatten wir immer zwei Tage geplant. Am Ende stellten wir die Frage, wer für 1 oder für 2 Tage beim nächsten Mal sei:

Die weit überwiegende Mehrheit hat in den Chat eine 1 geschrieben!                     

Ein ganz großes Dankeschön

  • allen Teilgebenden, die ja diesen Event inhaltlich gestaltet haben!
  • ans OrgaTeam, insbesondere für die gute Vorbereitung des Abendevents!
  • an die „Gastgeber“ NORDMETALL und TU Hamburg – auch wenn wir diesmal nur online bei Euch waren!
  • und natürlich an alle Sponsoren, die die Corporate Learning Community in diesem Jahr unterstützen!