Agiles Lern-Coaching: die hohe Kunst Kohärenz zu erzeugen? #MOOCamp20

Unterwegs auf dem Lernpfad vier, „Vertiefung agiles Lerncoaching“, in der 5. Woche des #MOOCamp20 gestaltet durch das Team der QualityMinds kommen mir gleich bei der ersten Station die folgenden Gedanken. „Lernpfad“, was für ein wunderbarer Begriff. Erinnert mich an den „Trampelpfad zur Veränderung“, den wir nach Gerald Hüther beschreiten, wenn wir die gewohnte Datenautobahn in unserem Hirn verlassen, um neues zu lernen (beschäftigt mich regelmäßig, Weiterlesen …

CLP106: Corporate Learning MOOCamp20 – Woche 5 QualityMinds Montag Session

QualityMinds begleitet das Lernen der eigenen Mitarbeiter mit sog. “LernCoaches”. Lernziele sind dabei immer die des Mitarbeiters. Die werden mit dem LernCoach besprochen und mit seiner Hilfe “Lern-Sprints” dazu definiert. Für diese MOOCamp-Woche werden Lernpfade vorgeschlagen , die man sich selbst erarbeiten kann.
Alle Infos zur Woche 5 des MOOCamp20: https://colearn.de/qualityminds-individuelle-lernraeume-mit-agilen-prinzipien-oeffnen-und-gestalten/.

Eine MOOCamp-Woche mit den QualityMinds

Eine MOOCamp-Woche mit den QualityMinds   Individuelle Lernräume mit agilen Prinzipien öffnen und gestalten Wie wurde das Thema ‚Lernen‘ zu einem so zentralen Thema in einem IT-Haus? Im Bereich der Softwareentwicklung ist die Geschwindigkeit, mit der neue Techniken, Methoden und Rahmenbedingungen entstehen, extrem hoch. Damit wir schnell auf die teils sehr spezielle Nachfrage im Bereich Qualitätssicherung eingehen können, müssen unsere Mitarbeitenden stets die aktuellen Entwicklungen Weiterlesen …

CLP091: Learntec 2020 – IHK Berufsausbildung mit agilen Methoden

IHK-Berufsausbildungen sind ja durch einen Rahmenlehrplan stark geregelt. Agiles Lernen braucht die Freiheit, dass sich Teams selbst Ziele setzen und den Weg dahin selbst bestimmen. Das dies beides auch zusammengehen kann, hat Harald Eder als Ausbilder bei der DATEV mit seinen Auzubildenden regelmäßig umgesetzt. Es gibt keine ausgeteilten Lehrunterlagen, es gibt kaum Lehr-Vorträge. Alle Inhalte erarbeiten sich die Azubis in KLeingruppen selbst, und die Dokumentation erstellt sich auch jeder selbst. Lernmodule sind 2-Tages-Sprints, mit Backlog und Retrospektive am Ende. Ein höchst interessantes Modell, dass nicht nur in der Ausbildung funktionieren dürfte.