Dem #cl2025 ganz einfach per RSS Feed folgen

Zu Beginn des Corporate Learning 2025 MOOCathon gab es ja viel positives Feedback zur Entscheidung, den MOOCathon nach den Vorbildern von Downes/Siemens auf komplett offenen Internet-Plattformen zu veranstalten. Aber es gab auch einige Kritik. Ein Vorteil des offenen Ansatzes ist, dass man den Inhalten des MOOCathons auf ganz verschiedenen Wegen folgen kann (per Browser, Mailingliste, Twitter, Google Alerts, Soziale Netzwerke etc.).

Eine weitere Möglichkeit sind sog. RSS-Feeds (Rich Site Summary). RSS ist ein technischer Standard, um Webinhalte zu abonnieren und Benachrichtigungen zu neuen Inhalten zu erhalten. Bei vielen Anwendern ist dieser Standard allerdings kaum bekannt, da er zunächst etwas “unhandlich” ist. Klickt man auf den RSS-Feed einer Webseite (z.B. http://cogneon.de/feed), erhält man eine maschinenlesbare Form der aktuellen Inhalte der Webseite. Zum “schönen” Anzeigen benötigt man zusätzlich einen RSS- oder Feedreader.

Ich verwende z.B. folgende Feedreader:

Falls Ihr das ausprobieren möchtet, lasst Euch nicht abschrecken, es ist wirklich sehr einfach! Auf der Startseite von colearn.de findet Ihr in der rechten Seitenleiste ganz unten das Meta-Widget mit den RSS-Feeds, die Ihr einfach in den Feedreader Eurer Wahl kopieren könnt (wenn Ihr noch keinen habt, verwendet einfach einen der oben genannten zum Einstieg):

Ich würde mich über ein paar Zeilen zu Euren Erfahrungen in den Kommentaren und auch weitere Hinweise/Ideen unten freuen!

  • Vielen Dank, du hast recht, 500 Bookmark sind schon was 😉

  • Julia Staudt

    Danke für den Tipp. Ich habe den Feed in Lotus Notes integriert. Da ich das Programm permanent nutze, sehe ich jetzt immer direkt die neuesten Infos.

  • @simon, vielen Dank! Jetzt kann ich meine morgendlichen Lerneinheiten noch besser strukturieren und es macht viel mehr Spaß. Das Lesen mit Feedly auf meinem iPad ist sehr komfortabel und ich muss mir keine Gedanken mehr machen, wie ich die Inhalte wieder finde.
    Auch die Erläuterungen von Antje sind für mich sehr hilfreich und ich bin gespannt, wie sich das in den nächsten Wochen bei mir entwickelt.
    @Antje Kannst du mir sagen welches Paket du bei Dingo verwendest, Standard oder Professional?

  • Antje Schubert

    Manchmal denkt man ja, dass RSS irgendwie in die Jahre gekommen ist und nicht mehr so stark forciert wird. Ich muss sagen, ich finde es immer noch praktisch und hilfreich. Als RSS Reader nutze ich auch Feedly. Ich nutze es als Web-Anwendung auf meinem Laptop und auch vorwiegend auf dem ipad. Ich browse gern durch meine abonnierten Websiten und Blogs auf meinem iPad und nutze daher zum Schnelllesen und mal durchbrowsen eher die App als mich ganz konsequent am Rechner durch meine Feeds zu arbeiten. Oder auch anders herum gesprochen, ich lese generell viel auf dem iPad und entdecke ich wieder einen interessanten Blog o. eine Website die sich abonnieren lässt, wandert diese schnell mit einem Klick in meine Feedly App. Und schon ist sie abonniert, um immer wieder den einen oder anderen interessanten Beitrag zu erhalten. Vom Userinterface und generellen Handling her finde ich Feedly für mich sehr passend, es begleitet mich schon ein paar Jahre. Nachdem der Google Reader eingestellt wurde bin ich damals auf Feedly umgestiegen und bin immer noch zufrieden. Umfangreich aus meiner Sicht sind auch die Sharing & Teilen Funktionen von den gängigen Anwendungen wie Twitter, Facebook bis hin zu Evernote, OneNote und mehr. Und da ist gleich ein neues To Do für mich entstanden. Wir haben in unserem Unternehmen erst neu Office 365 im Einsatz und als alter Evernote Nutzer steige ich gerade auf OneNote um und bin gerade fleissig am Ausprobieren. Bezogen auf die Zusammenarbeit bei uns im Team haben sich Evernote nur wenige installiert bzw arbeiten damit. Jetzt wo uns OneNote flächendeckend zur Verfügung steht werde ich als neues ToDo doch gleich mal anfangen interessante Beiträge die ich über mein Feedly beziehe, direkt über OneNote verfügbar zu machen und gleichzeitig als eine Art Wissensdatenbank zu füllen. Bisher habe ich interessante Artikel noch per Mail verteilt, aber das lohnt sich doch mal umzustellen. Von daher neuer Task entstanden 🙂 noch nicht ausprobiert, aber mal gucken, ob sich das längerfristig etablieren lässt und ob ich es schaffe meine Teamkollegen zu involvieren und auch zum Beteiligen anzuregen.

    Zu Diigo kann ich auch noch sagen, dass es für mich auch seit vielen Jahren ein wertvolles Tool geworden ist. Solch ein Bookmarking Tool sehe ich als wichtige Ergänzung, den sie helfen mir Inhalte/Artikel die mir wichtig sind zu speichern, in eine Struktur zu bringen und wiederauffindbar zu machen. Artikel können zudem mit Notizen und Tags versehen werden und gleichzeitig in einer Art Ordnerstruktur sortiert werden. Wenn ich direkt im Browser surfe, nutze ich z.B. das Diigolet Plug-in, so kann ich direkt auf Websiten Textpassagen/Inhalte markieren, mit Notizen ergänzen und dann mit einem Klick Diigo hinzuzufügen. Diigo ist für mich meine persönliche Online-Bibliothek.

    Wer es noch nicht geschafft hat, sich mit solchen Tools auseinanderzusetzen, kann ich nur empfehlen es einfach mal auszuprobieren. Ich habe für mich schnell die Vorteile erkannt und möchte sie heute nicht mehr missen. Da fällt mir grad noch zum Abschluss ein, mich hat damals vor einigen Jahren Jochen Robes auf diese Tools aufmerksam, im Rahmen meines Zusatzstudiums am IKF in Luzern – danke nochmal hierfür 🙂

    • Angela Stotz

      Danke Anja für Deine Beschreibung. Ich hab immer die Finger von RSS gelassen, weil ich mich nie damit beschäftigt habe. Aber nach Simons Tipps (Vielen Dank!!!!!!) habe ich mich heute Abend hingesetzt und es ausprobiert. Und ich habe es geschafft!! Ich scheiterte nur zuerst daran, dass ich nachdem ich den Link aus dem Metadingens kopiert hatte nicht mit dem gewohnten rechte Maustastenklick einfügen konnte, sondern dies nur über Strg+V geht. Hat 3 Minuten gedauert, dann hab ich es auch verstanden. Ich hab es sogar geschafft, den Ordner zu wechseln. Für mich als eigentlicher DAU eine echte Leistung. 🙂
      Feedly habe ich seit zwei Wochen und bin begeistert. Nicht mehr ständig auf den ganzen Internetseiten rumspringen, sondern alles in einer App. Schön! Nach Deinen Ausführungen, Anja, werde ich mich als nächstes mal mit Diigo beschäftigen.

  • Nicole Meinholz

    Hallo Simon, ich habe schon lange keine RSS-Feeds mehr genutzt, wollte es bei der Gelegenheit aber nochmals ausprobieren. Das hat super funktioniert, Danke für die Anleitung! Sowohl in Feedly als auch über den Outlook Client.
    Viele Grüße, Nicole