Corporate Learning Community nach CL2025 und CLC17

In der CLC17/CL2025-Weitermach-Session am 29.09.2017 haben wir gemeinsam über die Corporate Learning Community nachgedacht: Mit dem Ende des CL2025 und dem Ende des CLC17 lässt erfahrungsgemäß auch die Aktivität in der Corporate Learning Community nach. Der hohe Beteiligungs- und Begeisterungs-Level kann natürlich nicht das ganze Jahr aufrechterhalten werden, aber ganz auf null fallen muss er ja auch nicht. Also, die Corporate Learning Community sollte das ganze Jahr als aktive Community spürbar sein. Die Aktivitätsgrade dürfen schwanken, nicht alle Community-Mitglieder müssen an allem beteiligt sein, regionale oder thematische Teil-Communities sind erwünscht, und Community-Aktivitäten können von jedem Community-Mitglied ausgehen.

Wer ist eigentlich Mitglied der Corporate Learning Community?

Diese drei Aktivitätsstränge haben wir unter das Dach der Corporate Learning Community definiert:

  • Das Corporate Learning Camp
  • Die bisher zwei Corporate Learning MOOCs: CL20-MOOC und CL2025 MOOCathon
  • Die sich real treffende Corporate Learning Community von HESSENMETALL

Bisher betrachten wir alle Teilnehmenden und Teilgebenden dieser Aktivitäten als Community-Mitglieder. Nach meinem Eindruck hat wohl auch niemand etwas dagegen, auch wenn das ein wenig vereinnahmend klingt. Und wenn künftig jemand in der Community aktiv beiträgt, dann gehört er oder sie ab dem Moment auch dazu. Offenheit ist und bleibt eines der Grundprinzipien der Corporate Learning Community, ebenso wie wertschätzender Umgang miteinander, das Selbstorganisationsprinzip und die thematische Ausrichtung auf Innovation im Corporate Learning.

Mehrere Corporate Learning Communities?

Eine große überregionale CLC braucht es – für die Sichtbarkeit, für die großen Events und für die Vielfalt von Unternehmen und Branchen. Innerhalb dieser Community darf es beliebig viele Teil-Communities geben. Wenn sich dort Aktive einen kleineren Rahmen für den Austausch schaffen, entspricht das unserem Selbstorganisationsprinzip. Irgendwie sollten wir es aber schaffen, den Link zu diesen kleinen in die große CLC herzustellen. Das bringt einerseits Sichtbarkeit für die vielleicht mal vielen Communities, andererseits könnten alle von den Ergebnissen profitieren.

CLC-Austausch-Plattform

Unsere Hauptseite für die Informationsverteilung wird nach wie vor der colearn.de-Blog sein. Auch jetzt schon können Community-Mitglieder die Autoren-Rechte bei uns beantragen, ihr dürft dort gern auch posten. Nur fürs Diskutieren und Eröffnen neuer Diskussions-Threads ist der Blog nicht so richtig gut geeignet. Dafür benötigen wir andere Plattformen. Bisher wurden die eingerichteten Community-Seiten auf Facebook, Google+, LinkedIn und XING wenig mit Beiträgen aus der Community versehen. Deshalb hatten wir in der „CLC17/CL2025-Weitermach-Session“ nach Wünschen und Vorschlägen gefragt. Slack und Yammer wurden vorgeschlagen, aber eine weiterer Account sollte es auch nicht sein. Und da nur 3 von ca. 45 Session-Teilgebenden (noch) nicht bei XING waren, wurde beschlossen, die XING-Gruppe „Corporate Learning Community“ für den übergreifenden Community-Austausch zu nutzen. Da wir XING-Events auch fürs CLC18 verwenden werden, können wir das CLC18 auch zum Gruppenevent machen, was auch ein paar Vorteile bietet. Die Forenstruktur in der XING-Gruppe werden wir demnächst noch anpassen (Simon und Karlheinz). Bitte tretet also zunächst dieser offenen XING-Gruppe bei, wenn noch nicht geschehen.
Noch offen ist, wie wir die regionalen und thematischen Gruppen am besten sichtbar machen.

Neu: Regelmäßige Online-Events der Corporate Learning Community

Auch das haben wir in der Session beschlossen: Zunächst alle 4 bis 8 Wochen soll es einen Online-Event geben, zu relevanten Themen. Die könnten auch von Community-Mitgliedern gestaltet werden. Wir sammeln dafür Vorschläge für Inhalte und Gestalter.

Rolle des Kernteams in der Corporate Learning Community

Nach innen beschreiben die Stichworte Initiator, Impulsgeber, Organisator, Infrastruktur-Bereitsteller und Prinzipien-Bewahrer die Rollen des Kernteams. Nach außen ist es die Vertretung der Community, das Kontakt-Knüpfen mit Interessierten und ggf. anderen Organisationen. Dabei ist das CLC-Kernteam selbst nur ein „Netzwerk“ ohne wirtschaftliche Interessen, kein Verein, keine GmbH, …

Wir sind interessiert an Euren Gedanken zu unseren momentanen Vorstellungen. Schließlich soll sich auch die Corporate Learning Community selbstorganisiert und von innen heraus weiterentwickeln.

  • Tanja Jeschke

    Liebes CLC-Kernteam,
    das sind viele tolle Ideen – ich bin gespannt, was sich daraus entwickelt.

    Als Ergänzung: das Wikibook oder ein anderes Wiki würde sich m. E. gut eignen, um Ergebnisse aus der Community, wo auch immer sie entstehen, festhalten und sie fortlaufend ergänzen zu können.