Aareal – am Donnerstag

BIG DATA AUF DEM PRÜFSTAND

Mit Big Data verbinden viele von uns Chancen und Risiken gleichermaßen. Deshalb wollen wir heute – am vierten Tag der Woche – das Thema einer SWOT- Analyse unterziehen und nach den Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen fragen.

Wer sich kurz zum Begriff der SWOT-Analyse informieren will, findet auf Wikipedia einen Einstieg.

 

Unsere heutige Challenge

Wir haben ein Google Docs vorbereitet, in dem wir in den nächsten Stunden unsere Stichworte sammeln wollen. Die Ergebnisse werden wir dann am Freitag in der Live-Session vorstellen. Vielen Dank fürs Mitmachen!

Hier der Link zum Formular.

  • Pingback: Wochengezwitscher #cl2025 Teil 7 | Corporate Learning Community()

  • jrobes

    Eine Herausforderung, die seit Montag immer wieder mal erwähnt wurde: Haben wir Personaler und L&D Spezialisten eigentlich das KnowHow und die Kompetenzen, um bei Themen wie Big Data mitreden zu können?

    Der Artikel “IT für Normalos” nimmt dieses Thema auf. Im letzten Absatz werden Personaler direkt angesprochen. (Human Resources Manager, 26. Juni 2017)
    https://www.humanresourcesmanager.de/ressorts/artikel/it-fuer-normalos-352232933?

    • Povoden Werner

      Ich möchte folgenden Satz von oben aufnehmen und ergänzten in Bezug auf das KnowHow und die erforderlichen Kompetenzen. Wobei die nachfolgende Ausführung nur einen Auschnitte der Kompetenzen darstellt, aber meiner Meinung nach einen wichtigen.

      Das Internet ist zwischenzeitlich nicht nur zu einem zentralen Informationsmedium geworden,
      sondern schickt sich auch an, die gesellschaftlichen Strukturen sichtbar zu verändern. Der
      Zugang zu den neuen Medien und dem Internet hat eine immer größere Bedeutung für den
      freien Zugriff auf Informationen und Wissen erlangt. Dies wird durch die Tatsache unterstrichen,
      dass jeder – unabhängig von seiner Expertise oder von seinen Absichten – Inhalte online
      veröffentlichen und konsumieren kann.

      Wie schnell und umfassend der Einzelne heute Zugang zu Wissen und Lerninhalten erlangt,
      hängt weitgehend von seiner Kompetenz im Umgang mit den neuen Medien ab. Der Zugang
      zu aktuellen Informationen, Meinungen und somit die Partizipation an den präsentierten
      Themen, ist heute ein ganz anderer, ein viel schnellerer, als die alt hergebrachten Methoden
      der Wissensgenerierung.

      In Bezug auf die Informationsqualität gibt es daher jedoch große Unterschiede. Watson, ein
      Superrechner von IBM, analysiert drei Millionen Seiten Fachliteratur in drei Sekunden und
      liefert in verdichteter Form qualitative Ergebnisse von denen der Einzelne weit entfernt ist.
      Der Einzelne verfügt weder über die entsprechenden Algorithmen, die die recherchierten
      Ergebnisse ins Verhältnis zum Kontext stellen, noch verfügt er über die dazu erforderliche
      Rechenleistung. Die aus dem Gesagten resultierende Herausforderung stellt eine essentielle
      Frage: welche Kernkompetenzen benötige ich im digitalen Zeitalter?

      Ein Aspekt dieser Frage ist sicherlich die Erkennung der Relevanz und Informationsqualität der
      präsentierten Inhalte. Deshalb sollten Internetnutzer bei der Auswahl und beim Lesen von
      Web-Inhalten in der Lage sein, die recherchierten Web-Inhalte kritisch zu bewerten und
      darauf achten, von welchen Quellen die Informationen stammen. Dies ist umso wichtiger,
      wenn es sich bei den Inhalten um persönlich oder gesellschaftlich relevante Themen handelt.

      Wir veranstalten am 19.07.2017 einen ,,virtual round table” zu diesem Thema. Die Veranstaltung findet in Vitero statt und beginnt um 13:00 Uhr. Dauer ca. 90 Minuten. Frau Dr. Yvonne Kammerer resümiert in Ihrem Vortrag im ,,virtual round table” Forschungsergebnisse, inwiefern Internetnutzer bei der Webrecherche zu wissenschaftsbezogenen Themen Informationen, hinsichtlich ihrer Quellen, kritisch bewerten und welche Faktoren dies begünstigen. Dr. Yvonne Kammerer ist promovierte Diplom-Psychologin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen. In ihrer Forschung untersucht sie kognitive Prozesse bei der Informationssuche und Informationsbewertung im Internet.

      Teilnehmern dieses Mooc kann ich 10 kostenlose Plätze anbieten. Interessenten melden sich bitte unter info@cspcampus.de. Die Plätze werden in der reihenfolge der Anmeldung vergeben. Die Interessenten können sich, sofern sie teilnehmen möchten, im Vorfeld schon mit möglichen Fragen auseinandersetzen.

      Dieser virtuel round table ist ein Baustein in der Thementagreihe eLearning im Gesundheitswesen.

      Werner Povoden

      • zum Thema digitale Kompetenz ist gerade das DigiComp Framework der EU erschienen https://ec.europa.eu/jrc/en/digcomp/digital-competence-framework. Sicherlich nicht abschließend, aber eine erste Annäherung an das “neue” Skillset. ich teile übrigens Jochens Frage zum KnowHow der HR’ler. Meine Erfahrung: Es fehlt in vielen Unternehmen an Expertise und strategischem Blick für die Relevanz des Themas

  • Ich habe bereits einiges entdeckt, in der SWOT. Freue mich, dass ihr so zahlreich dort aktiv seit.