8. Treffen der Corporate Learning Community – Region NRW – #clc40

Ein Bericht von Vera Püttmann

Nach mehreren Veranstaltungen in Düsseldorf und Köln ist die #krasseherde NRW nun (endlich) mal im „Pott“ gewesen 😉 Gerne sind wir der Einladung von Kristine Sobek und Sebastian Scheibner gefolgt und haben uns am Dienstag, den 17. September, in der thyssenkrupp Akademie in Essen getroffen. Das Thema unseres 8. Abends lautete: “Wandel von Learning & Development in disruptiven Zeiten”.

Auch dieses Mal war es ein besonderer Ort. Die Akademie befindet sich im Gebäude Q7 des sogenannten thyssenkrupp-Quartiers und ist damit Teil eines Ensembles von insgesamt zehn verschiedenen „Q-Gebäuden“. Es ist architektonisch und industrie-geschichtlich ein herausragender Ort. Wer mehr über Krupp und das thyssenkrupp-Quartier erfahren möchte, dem sei die Themenroute Nummer 5 der „Metropole Ruhr“ http://www.route-industriekultur.ruhr/themenrouten/05-krupp-und-die-stadt-essen/thyssenkrupp-quartier.html empfohlen. Es gibt auch eine wunderbare Broschüre “Das thysstenkrupp Quartier – Rundgang” vom Konzern selber. 

Als Auftakt gab es eine kurze Vorstellungsrunde, in der sich je zwei TeilgeberInnen gegenseitig interviewten und die Aufgabe hatten, einen für “ihn” oder für “sie” charakterisierenden Hashtag zu finden. Anschließend wurden die jeweiligen Gesprächspartner anhand ihres speziellen Hashtags dem Plenum in der “Townhall” vorgestellt.

Es folgte ein Impulsvortrag von Kristine und Sebastian, in dem sie einen kurzen Einblick in die tiefgreifenden, konzernweiten Veränderungen bei thyssenkrupp gaben und die Herausforderungen skizzierten, die sich hieraus für die thyssenkrupp Academy, als Servicecenter der verschiedenen Bereiche, ergeben. Unter den Anwesenden entspann sich sofort eine spannende und intensive Diskussion, mit der wir vermutlich unsere erste Session-Runde des Mini-Barcamps vollständig hätten füllen können. Allerdings besannen wir uns, unterbrachen kurz die Diskussion und sammelten nachfolgende Session-Vorschläge für die geplanten beiden Session-Runden ein:

Impuls Sebastian

Session-Themen

Sessionboard

  • “L&D als Designer von Transformation Journeys” / “L&D Value Creator & Performance Enabler” (Sebastian Scheibner)
  • “Crafted Lernökosysteme – Handgemachte benutzerfreundliche Systeme für jeden” (Christian Böhler, @chris_boehler, #Lernökosysteme
  • “#Bildungsarchitekten – moderne und digitale Lernformate neu in Unternehmen einführen” (Mona Markmann, @mark_frau)
  • “Kompetenzen in der PE – Studie mit Handlungsempfehlungen wie sich PE zukünftig aufstellen muß und welche Kompetenzen relevant sind” (Sabrina Thom, @sabrinatismora1 ) 
  • “The Future of Learning – Speisekarte mit 16 Lerntrends – (2-3 aus 16 vorstellen) (Michael Manss)

Session

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass sich auch dieses Mal eine kleinere Runde von “nur” 22 Teilgebenden für einen intensiven und persönlichen Austausch bewährt hat. Es gab aber auch neue Dinge, die wir ausprobiert haben! Michael Manns beispielsweise, hat mit seiner Handykamera Impressionen unserer Diskussionen “eingefangen” und ein Video daraus erstellt. Zum Schluss griffen schließlich alle auch noch einmal selbst zum Handy, um unter Sebastians Anleitung eine Slido-Abfrage zum Verlauf und unserer Zufriedenheit mit der Veranstaltung zu machen. Und das Ergebnis? Durchweg positiv! Es war wieder ein gelungener Abend, wobei nicht vorenthalten werden soll, dass wir an manchen Stellen doch sehr nachdenklich im Hinblick auf die disruptiven Veränderungen geworden sind.

Vielen Dank an unseren Host und an das Team von thyssenkrupp für Euren Impuls und Eure  Gastfreundschaft!

Vera und Jürgen

#clc40 Interna
Innerhalb unserer regionalen Gruppe hat sich eine #clc40 SLACK-Gruppe gebildet, die sich zu Zwecken der Abstimmung und Koordination der Events inzwischen bewährt hat. Administrator für SLACK ist Jürgen Sapara (info@solution1st.de)

Ausblick
Am Dienstag, den 5. November, wollen wir uns das nächste Mal treffen (18:00 – 21:00 Uhr). Bis jetzt haben wir keine Agenda für dieses Treffen, außer, dass es wieder ein Mini-Barcamp sein soll für aktuell anstehende “Diskussionsbedürfnisse” und um einen Ausblick auf das kommende Jahr zu werfen. 

Für 2020 sind vier physische Treffen, jeweils eines pro Quartal an einem Dienstag, geplant (04.02. / 09.06. / 15.09. / 10.11.)

Wir würden uns freuen, wenn sich wieder Unternehmen fänden, die uns an den genannten Terminen Räumlichkeiten zur Verfügung stellen könnten. Mögliche Themen könnten sein: “Liberating Structures”, “KI”, “innovative/agile Lernformate”, “Storytelling”, um nur ein paar Anregungen zu geben. 

Wer Interesse hat mitzumachen möge bitte Kontakt zu Jürgen Sapara oder Vera Püttmann aufnehmen.