7. Treffen der Corporate Learning Community – Region NRW – #clc40

Ein Bericht von Vera Püttmann

Manche Tage vergisst man als Veranstalter nicht; Dienstag, der 26. Juni 2019 ist so ein Datum. Noch vor Beginn unseres Treffens in Köln erreichten uns hitzebedingt mehrere Absagen wegen Severproblemen, Zugausfällen und “Kreislauf-Klabaster”. Gut, dass sich die Räumlichkeiten unseres Gastgebers in der ehemaligen Kaufhof-Hauptverwaltung befanden, inmitten eines kleinen Parks.

In der Begrüßung wies Vera darauf hin, dass es für diejenigen, die studienbedingt einen besonderen Bezug zu Köln haben, ein besonderes Erlebnis sei, sich in diesem denkmalgeschützten Gebäude mit seinen großzügigen Besprechungsräumen aufzuhalten. Ein Gebäude, in dem in den vergangenen Jahrzehnten Handelsgeschichte geschrieben wurde. Der Zusammenschluss von Kaufhof und Karstadt zu Galerie Karstadt Kaufhof, am 25. März diesen Jahres, ist das Ergebnis disruptiver Veränderungen im Handel. Von den ehemals vier großen deutschen Vollsortimentern, Hertie, Horten, Kaufhof und Karstadt bleibt nunmehr nur noch ein Konzern übrig. Die Ursachen hierfür sind unter anderem in einem veränderten Konsumentenverhalten, insbesondere aber in der Verbreitung des Online-Handels zu sehen.

Mit diesem kleinen Exkurs in die Geschichte des stationären Handels sollte exemplarisch verdeutlicht werden, wie sich innerhalb kurzer Zeit die Umfeldfaktoren von Unternehmen in Dynamik und Komplexität verändern und Unternehmen sowie Belegschaften zwingen, sich anzupassen und innovativ zu sein. Diesen Anpassungsprozess kann man als organisationales und individuelles Lernen bezeichnen. Womit wir dann auch schon beim Thema des Abends und bei der Eingangsfrage unserer Vorstellungsrunde waren:

“Wann und was hast Du das letzte Mal selbstgesteuert gelernt?” 

Die Antworten hierauf waren vielfältig und reichten vom Lernen mittels YouTube-Video um zu erfahren, wie man eine befahrbare Schräge im Garten pflastert, über das Studium von Finanzratgebern für die private Finanzanlage bis hin zu der Frage wie lerne ich bewusst (achtsam) mit einer unfreiwilligen, halbstündigen Zugverspätung auf dem Weg zum #clc40 Treffen umzugehen? Schnell wurde klar, dass alle von den 10 bekannten und 4 neuen Teilgebenden zur Kategorie “von Natur aus lernbegeistert und selbstreflektiert” gehören und sich in den Schilderungen der jeweils anderen wiederfanden. Das Stimmungsbild zu diesem Zeitpunkt hat Wilma Hartenfels in ihrem tweet treffend eingefangen.

Britta Robels erläuterte in ihrem anschließenden Kurz-Impuls den Begriff des “selbstgesteuerten Lernens” und stellte den Bezug zum betrieblichen Kontext her.

Dass wir uns nicht nur im privaten Umfeld, sondern auch in den Unternehmen in einem Paradigmenwechsel hin zum eigenverantwortlichen und selbstorganisierten Lernen befinden, wurde unter anderem an den unerwartet vielen und auch heterogenen Session-Vorschlägen deutlich. Darin ging es beispielsweise um eine förderliche Unternehmens- beziehungsweise Lernkultur, um die Frage nach dem entsprechenden mindset, um konkret zu gestaltende Rahmenbedingungen wie Lernzeiten, Materialien, Lernformate, um den Austausch von Erfahrungen zu Barcamps und vieles mehr. Nachdem geclustert und sondiert worden war ergaben sich schließlich sechs Sessions, die wir in zwei Runden in den luftigen Konferenzräumen “Altstadt”, “Dom” und “Rhein” abgehalten haben.

Nachfolgend einige “take aways” als Fotos und Zitate:

Führungskräfte sind die ersten Personalentwickler. Herausforderung: Fachkräfte zu guten Führungskräften machen.”

Implementierung von Social-Learning-Konzepten: Es gibt immer noch Leute, die nicht verstehen, dass das der einzige Weg ist, um Unternehmensstrukturen für die Zukunft erfolgreich zu machen.”

Und hier noch ein tweet von Luisa, der die Atmosphäre des Abends trifft:

Ich kann mich dem nur anschließen, mit einem großen Dankeschön an Britta Robels und Sergio Willim für die inhaltliche Gestaltung und Co-Organisation sowie an die tts GmbH für das wunderbare Hosting.

Weiter geht es am 17. September mit Kristine Sobek, die uns zu thyssenkrupp nach Essen eingeladen hat. Thema und Veranstaltungsformat werden zur Zeit in unserer #clc40 SLACK Gruppe im Channel #04_20190917 diskutiert. Wer sich einbringen möchte, ist hierzu herzlich eingeladen. Ansprechpartner für SLACK ist Jürgen Sapara. 

Wir wünschen allen eine schöne Sommerzeit!

Vera, Jürgen, Britta und Sergio