Themen des Corporate Learning Camp’s 2018: Neue Lernwelten in der Blockchain?

Was hat Blockchain mit Bildung zu tun? Die Blockchain wird den Bildungssektor umkrempeln, ist die Antwort einiger Start-ups, die sich im Moment rund um dieses Thema gründen und erste Geschäftsmodelle entwickeln. Eines dieser Start-ups ist Edgecoin. Deshalb haben wir mal nachgefragt bei Kambiz Djafari, Co-Founder von Edgecoin.io, Blockchain Experte, early stage Investor, Token sale Advisor und Keynote Speaker.

 

Kambiz Djafari, Edgecoin

Charlotte (für die Corporate Learning Community):

Kambiz, du bist einer der Experten, die das Thema Blockchain auf dem Corporate Learning Camp vertiefen werden. Am Ende des Camps soll jeder einschätzen können, ob und wie er sich mit Blockchain beschäftigen sollte. Wir möchten klären, was Corporate Learning und Blockchain miteinander zu tun haben könnten. Wir freuen uns auf eine intensive Diskussion!

Du sprichst für Edgecoin. Diese Aussagen habe ich in einem Whitepaper auf der website von Edgecoin gefunden.

„The education system is outdated“, „Edgecoin is unapologetically disrupting the old education industry and all of its inefficient branches“

 Starke Worte. Warum glaubst du, dass Edgecoin das Bildungssystem umkrempeln wird?

Kambiz: Vorne weg, ich glaube wirklich daran, dass Bildung, die einzige Möglichkeit für die Menschheit ist, ein nachhaltiges, friedvolles und smartes Leben zu erlangen.

Das erschreckende ist, dass wir in unserem modernen Zeitalter immer von der Wichtigkeit des Wissens und dessen Verfügbarkeit und Omni-validität für alle Menschen sprechen, ohne es wirklich so zu meinen.

Wir modernisieren unsere Produktionsstätten, Häuser, Autos, Kommunikationsmittel usw., aber nicht den elementarsten Baustein all dieser Innovationen, nämlich das Wissen per se.

Man stelle sich doch einfach nur vor, was wäre, wenn wir viel früher Schulen und Universitäten mit der neuesten Technologie ausgestattet hätten?

Durch die Blockchain Technologie haben wir nun die Möglichkeit, die Art, wie wir Wissen vermitteln, also uns selbst bilden, auf einer beispielslosen Weise zu verändern. Die dezentrale Natur der Blockchain, wenn auf das Bildungssystem übertragen, kann ad hoc folgende Mehrwerte stiften bzw. gewährleisten:

  • Unzerstörbarkeit von akademischen Unterlagen
  • Transparenz, wenn man es möchte und absolute Anonymität, wenn unerwünscht
  • Plagiatsvermeidung durch Unfälschbarkeit
  • Kostensenkung in der Verwaltung und Datenspeicherung
  • Simplifikation bei Erbringung von akademischen Nachweisen

Unsere Mission bei Edgecoin ist, die alltäglichen Probleme im Bereich Bildung und zwar für alle Beteiligte mit blockchain-basierten Lösungen zu beseitigen. Erste Piloten laufen bereits mit Erfolg.

Charlotte: Diese Piloten würden mich interessieren. Wie können wir die Blockchain in der Bildung nutzen?

Kambiz: Die Piloten sind sehr hilfreich für unsere Partner bzw. Kunden. Im Rahmen von einem Pilot kann man unsere Blockchain Lösungen kennen lernen und die Arbeitsweise eines blockchain-basierten, smarten Zertifizierungs- und Dokumentenvalidierungsprozesses verstehen. Die Blockchain kann überall eingesetzt werden, wo man Daten/Aufzeichnung (Record Keeping) mit einem Zeitstempel oder einer digitalen Signatur unzerstörbar abspeichern möchte. Bildung ist quasi prädestiniert für diese Art der finalen und unzerstörbaren Führung von Aufzeichnungen. Die Unzerstörbarkeit entsteht durch die Dezentralität der Aufzeichnungen. Studentenunterlagen wie z.B. Diplome können somit papierlos (digital) gelagert werden. Unfälschbarkeit erreicht man durch die verschlüsselte und einzigartig einer oder mehrerer Entitäten zugewiesene Aufzeichnung und Übertragung von Daten.

Charlotte: Kannst du genauer beschreiben, in welcher Art von Unternehmen/Organisationen diese Piloten laufen und was sie dort bewirken? Welche Größenordnung haben die Projekte?

Kambiz: Aktuell arbeiten wir sowohl mit echten Schulen bzw. Universitäten als auch mit online Plattformen zusammen. Das beste Beispiel dafür, dass Blockchain das Beste ist, das dem Bildungssektor widerfahren konnte, ist die NorthStar College mit Sitz in Somalia. Dort nehmen aktuell 400 somalische Studenten an unserem Pilot teil. Diese afrikanischen Studenten werden die ersten sein, die ihre Abschlusszertifikate als so genannte „Edge Smart Certificates“, die auf der Blockchain ausgestellt worden sind, bekommen. Die Studenten bekommen die Digitale Ausgabe ihres Zertifikats als Permalink zur Verfügung gestellt. Zudem können sie ihre Zertifikate mittels eines Public Key abrufen. Diese smarten Zertifikate sind fälschungssicher, zu jeder Zeit verifizierbar und können als PDFs runtergeladen oder ausgedruckt werden.

Die Interessenten kommen wirklich von überall her. Aus USA bekommen wir viele Anfragen, bei denen große öffentliche und private Organisationen die Machbarkeiten im Rahmen von Produkterweiterungen mit uns prüfen. Beispielsweise gibt es erste Gespräche mit Beratern, die das K12 Programm (Online Schule) für diverse Bundesstaaten aufgesetzt haben. Hier will man den Prüfungsprozess mittels Blockchain optimieren.

Charlotte: Gibt es bereits ein marktreifes Produkt? Oder wird es noch dauern, bis Edgecoin aus der Pilotphase raus ist und einem breiten Kundenkreis Produkte anbieten kann?

Kambiz: Das Produkt befindet sich noch in Entwicklung. Diese Pilotprojekte ermöglichen uns, direkte Feedbacks und echte Problemstellungen der Bildungsverantwortlichen zu erhalten. Unser Anspruch ist es, echte und akute Probleme mit einem Blockchain als ein Service Ansatz (Blockchain as a Servise – BaaS) zu lösen. Das geht nur, wenn wir unsere Prototypen und Release Kandidaten im Rahmen von Piloten ausgiebig testen können.

Den Weg bis zur absoluten Marktreife bestreiten wir mit unseren jetzigen Pilotpartnern hoffentlich sehr bald.

Charlotte: Was müssen Bildungsverantwortliche über die Blockchain mindestens wissen, um sinnvolle Entscheidungen zu treffen?

Kambiz: Im Moment bilden wir mit unseren Produktdemonstrationen und ausführlichen Diskussionen die interessierten Bildungsverantwortliche so aus, dass sie die Blockchain Technologie und dessen Anwendungsbeispiele verstehen können. Es macht Spaß zu sehen, dass die meisten Bildungsverantwortliche von der neuen Technologie begeistert sind, sobald sie es verstanden haben.

Es ist einfach: Die Technologie lässt verschlüsselte Aufzeichnungen sicher und dezentral managen. Die Informationen sind verschlüsselt, jedoch transparent. Also kann man Echtheit und Authentizität final zuordnen. Damit wird Betrug und Fälschung ausgemerzt.

Es kommt zu einem Zustand von Validität, Authentizität und Verfügbarkeit von Informationen, den es noch nie zuvor gegeben hat im Bildungsbereich. Damit bricht eine neue Ära der qualitativen und quantitativen Mess- und Übertragbarkeit von Bildung bzw. akademischer Qualifikation an. 

Charlotte: Es gibt bereits eine sehr aktive Szene aus Spezialisten rund um die Blockchain und Cryptocurrencies, aber in der breiten Öffentlichkeit und dem ganzen Bildungssektor sind diese Impulse noch nicht angekommen. Wie wird sich die Nutzung der Blockchaintechnologie weiter entwickeln?

Kambiz: Das stimmt leider. In der Öffentlichkeit hört man immer nur die Begriffe Bitcoin oder Kryptowährungen, wenn die Rede von der Blockchain ist. Dabei ist und kann sie viel mehr. Nämlich unser aller Leben gesamtheitlich zu verändern. Die Blockchain Technologie treibt die digitale Transformation, die mit der Erfindung von Computern und dem Internet gestartet wurde, voran. Die Übertragung aller Werte auch von geistigem Eigentum ins Digitale. Viele Experten sprechen auch von der vierten industriellen Ära oder Revolution. Die digitale Transformation ist das Meisterstück der Menschheit. Und das haben viele Experten und Menschen mit Macht, Dinge zu verändern, gemerkt. Unter der Haube und zumindest noch im toten Winkel der öffentlichen Aufmerksamkeit entwickeln Wissenschaft, Politik und Wirtschaft gemeinsam disruptive Lösungen für alle Bereiche unseres zukünftigen Lebens.

Eine fantastische neue Welt mit mehr Möglichkeiten für alle durch die Entfernung der Mittelmänner.

Charlotte: Der ganze öffentliche Bildungssektor ist – meiner Einschätzung nach – ein fast unbeweglicher und gegen Veränderungen resistenter Block, der das Potenzial des Internets nur ansatzweise nutzt. Könnte die Blockchain hier Fuß fassen?

Kambiz: In den letzten Jahren sieht der Bildungssektor sich einer großen Bedrohung ausgesetzt. Die Verfügbarkeit von anerkannten und verifizierbaren Bildungsangeboten im Internet. Fern- und Online-Universitäten erleben einen großen Aufschwung und nehmen klassischen Bildungseinrichtungen Marktanteile weg. Das Internet hat man leider lange ignoriert und dann unterschätzt und aus meinen Gesprächen erkenne ich immer wieder, dass man diesen Fehler nicht wiederholen möchte.
Als wir mit Edgecoin angefangen haben, den Bildungssektor umzukrempeln, waren wir überzeugt, dass wir unsere Kunden eher im Internet bei den Anbietern von Online-Kursen finden würden.

Mittlerweile trifft es nicht mehr zu. Wir werden hauptsächlich von öffentlichen Bildungseinrichtungen und Privatuniversitäten angesprochen.

Diesen Trend will man nicht verpassen und durch die außergewöhnlichen Möglichkeiten will man technologisch nicht nur mit Anbietern von Online-Bildung mithalten, sondern sich sogar von ihnen absetzen und Studenten durch neue Mehrwerte wieder in die Unis locken. Wir finden diese Entwicklung faszinierend und stehen dem Bildungssektor, unabhängig davon, aus welcher Ecke die Interessenten kommen, bildend und unterstützend zur Seite.

Charlotte: Kambiz, herzlichen Dank für das Interview.