Das Mindset von Learning Professionals als Erfolgsfaktor für Corporate Learning

Am Freitag, den 13. April, findet unser nächster Corporate Learning Sprint statt. Wir wollen uns an diesem Tag mit dem Mindset von Learning Professionals beschäftigen. Ja, richtig gelesen, es geht nicht nur um das Mindset der Führungskräfte, das Mindset der Lernenden, sondern vor allem um unser eigenes Mindset. Die digitale Transformation der Unternehmen führt zu einer verstärkten Orientierung an der Selbstorganisation von autonomen Teams, einer Veränderung hinzu wertschätzendem und zutrauendem Umgang auf gleicher Augenhöhe, einem engen Zusammenspiel von Wertschöpfung und Wertschätzung. Ohne das „richtige“ Mindset bei den Learning Professionals sind die anstehenden Herausforderungen nicht zu bewältigen.

Ablauf und Termine beim CL Sprint am 13.4.2018

Ein Team der Corporate Learning Community Region Stuttgart wird diesen Sprint gestalten. Das sind wir:

Und so wollen wir dabei vorgehen. Am Freitagmorgen sind wir ab 7.00 Uhr online und beginnen mit dem Austausch in bewährter Weise auf dieser Seite hier (unten im Diskussionsbereich). Um 13:00 Uhr werden wir uns dann live per “Skype for Business” melden. Der Teilnahmelink für das Live-Meeting ist:

Aufzeichnung Live-Meeting “Mindset von Learning Professionals”


Tipp für Newbies: Wie kann ich an einem “Skype for Business” Meeting teilnehmen?


Erfolgsfaktoren für Corporate Learning

Beim Corporate Learning 2025 MOOCathon wurden schon eine ganze Reihe von Erfolgsfaktoren angesprochen. In jüngster Zeit wird beim Change Management, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung der Unternehmen, zunehmend von einem Modell gesprochen, welches die Erfolgsfaktoren Mindset, Skillset und Toolset als Dreiklang ansieht.

Nimmt man noch die Faktoren “Organisation” und “Strategie” dazu, dann bekommt man einen guten Eindruck zu den Herausforderungen, vor der Corporate Learning Professional heute stehen.

Worum geht es dabei eigentlich?

Über jeden Erfolgsfaktor könnte man einen eigenen Sprint veranstalten, da wir uns aber auf den Faktor Mindset konzentrieren wollen, hier nur eine knappe Charakterisierung der anderen Erfolgsfaktoren.

Erfolgsfaktor Strategie

Der Faktencheck zum Ende des Corporate Learning 2025 MOOCathons hat im Hinblick auf strategische Themen einige Defizite aufgezeigt:

  • Nur bei rund 56 Prozent der Unternehmen ist das Thema Lernen formal in der Unternehmensstrategie verankert
  • Lediglich rund 39 Prozent der Unternehmen können auf eine formulierte und unternehmensweit kommunizierte Strategie zur Personalentwicklung zurückgreifen
  • Bei nur 39% der Unternehmen werden Qualifizierungsmaßnahmen aus einem Kompetenzmodell abgeleitet
  • Nur 31% der Unternehmen messen regelmäßig den Erfolg von Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung um sich kontinuierlich zu verbessern

Die Strategie (ob nun explizit oder nur implizit vorhanden) hat weitreichende Auswirkungen für das Geschäftsmodell von Corporate Learning und die Organisation von L&D-Abteilungen.

Erfolgsfaktor Organisation

“Lernen ist Arbeit, Arbeit ist Lernen”, so das Mantra der Corporate Learning Gurus. Das wollten wir genauer wissen und haben daher bei Faktencheck die Lernförderlichkeit der Arbeit und der Arbeitsgestaltung unter die Lupe genommen. Auch bei diesem Erfolgsfaktor gibt es in den Unternehmen noch eine Menge zu tun!

Erfolgsfaktor Toolset

Den Erfolgsfaktor Toolset kann man in “Formate und Methoden” und in “Technologien” unterteilen. Zu den “Formaten und Methoden” ist im Wikibook “Lernen in Organisationen im digitale Zeitalter” eine umfangreiche “Corporate Learning Toolbox” dokumentiert. Jetzt gilt es, diese Formate und Methoden näher kennenzulernen, sie auszupobieren und bei Eignung nachhaltig zu implementieren. Viele Formate und Methoden befinden sich aktuell noch im Experimentierstadium:

Im Hinblick auf die Technologien gibt es spannende Diskussionen rund um die Zukunft von E-Learning und die Rolle von Enterprise Social Networks beim Lernen. Aber das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange! Neu in die Diskussion kommen gerade Themen wie “Learning Ecosystems”, “menschliches Lernen und KI” oder “Machine Learning”.

Wenn man sich zu sehr auf neue Tools zum Lernen fokussiert, dann bekommt man vielleicht von Kollegen zu hören: Wer kennt nicht den Spruch “A fool with a tool is still a fool”? Da fehlt also noch was! Richtig, man muss mit einem Tool auch richtig umgehen können und es muss “passen”. Damit sind wir bei den letzten zwei Erfolgsfaktoren angekommen.

Erfolgsfaktor Skillset

Die Zukunft des Corporate Learning ist ohne neue Rollen und neue Kompetenzen nicht denkbar. Die Diskussion rund um Rollen wie Lernbegleiter, Lerncoaches, Prozessberater, Lern-Communitymanager, Gestalter von Lernsettings, Learning Experience Designer, OER Professionals usw. zeigt dies deutlich. Auch beim Corporate Learning geht es um flexible Rollen und eine Orientierung an der Wertschöpfung. Im Hinblick auf die neuen Aufgaben in der betrieblichen Bildung müssen die Corporate Learning Professionals eine Vielzahl an neuen Kompetenzen aufbauen, insbesondere weil viele dieser Aufgaben Neuland sind:

Erfolgsfaktor Mindset

Das Thema Mindset kann man der Theorie nach unter zwei Aspekten betrachten. Zum einen geht es um den kognitiven Inhalt des Mindsets. Dieser umfasst das Wissen, welches eine Person zu einem bestimmten Kontext, in unserem Beispiel Corporate Learning, sozusagen “mit sich bringt”. Der zweite Aspekt betrachtet die Struktur des Mindsets, hier geht es um Einstellungen, Annahmen, Werte usw.

Das Thema Mindset wird in vielen Ausprägungen diskutiert, beispielsweise als “Agile Mindset”, “Digital Mindset”, “Learning Mindset” oder “Design Mindset”. Am bekanntesten ist die Unterscheidung in “Fixed Mindset” und “Growth Mindset”. Viele der Fragen, welche das Konzept “Mindset” aufwirft, wurden beim Tweetchat im März angesprochen (Hashtag: #CLchatDE).

Der fehlende Baustein zum Erfolg von Corporate Learning: Unser eigenes Mindset?

Im Tweetchat haben wir das Thema Mindset eher breit behandelt. Diesen Sprint wollen wir nutzen, um konkrete Ideen zu entwickeln, wie Unternehmen Rahmenbedingungen für einen geänderten Mindset schaffen können. Es geht dabei um Corporate Learning Professionals, aber auch um Führungskräfte, die eine wichtige Rolle beim Lernen ihrer Mitarbeitenden haben (im Faktencheck gaben nur 26 Prozent der Befragungsteilnehmer an, das bei ihnen Führungskräfte die Rolle eine Lerncoachs haben und Prozesse zum “Learning on the Job” initiieren) , und auch um externe Berater und Beraterinnen.

Und hier sind gleich mal die Fragen:

  1. Welchen Mindset brauchen die verschieden Player (Corporate Learning Professionals, Führungskräfte, externe Berater und Beraterinnen) für ein zukunftsfähiges Corporate Learning?
  2. Was können Corporate Learning Professionals in den Unternehmen beitragen, um Rahmenbedingungen für Mindset-Wandel herzustellen?
  3. Was können Führungskräfte in den Unternehmen beitragen, um Rahmenbedingungen für Mindset-Wandel herzustellen?
  4. Was können externe Beraterinnen und Berater beitragen, um Rahmenbedingungen für Mindset-Wandel zu begünstigen?

Los geht’s (es ist hilfreich, wenn ihr euer Feedback entsprechend mit F1 bis F4 kennzeichnet bzw. zum Einstieg die vorbereiteten Threads nutzt)!


Mehr zum Thema:

Dokumentation des Live-Events: