CL Sprint: Lernen in Netzwerken – WOL als Mitarbeiterinitiative bei Siemens

Mitglieder der WorkingOutLoud Initiative bei Siemens gestalten den Corporate Learning Sprint am 9. März 2018.

Working Out Loud gewinnt an Bekanntheit bei Siemens: Ein Zusammenschluss engagierter WOL Enthusiasten hat sich im Sommer 2017 zum Ziel gesetzt die WOL-Bewegung in den Siemens-Konzern zu tragen. Das #WOLkickoff (Twitter) mit John Stepper und 200 Interessierten (siehe auch LinkedIn-Post), teils weltweit angereisten Siemensianern hat am 3.11.2017 sicher einen großen Schub in Sachen Beteiligung und Bekanntheit gebracht. In engem Kontakt mit der WOLCoP und der gesamten WOL-Community haben wir Siemens-intern viele Hilfestellungen aufgebaut. Damit wollen wir Mitarbeitern den Einstieg in WOL erleichtern: WOL-Wiki mit Siemens-WOL Guides, Sign-up Tabellen, aus denen wir regelmäßig Circles bilden, Anschubhilfe mit geführten “Nuller-Circle” Treffen, Mentoring- bis hin zum Facilitator-Angebot für den WOL-Circle. Auf Anfrage bieten wir WOL-Experience Sessions an, damit interessierte Gruppierungen im Konzern sich ein Bild von WOL machen können.

Zwei zentrale Fragen entfachen seit einer Weile die Diskussion in unserer Initiative:

  • Wie viel “Anschubhilfe” verträgt das auf Selbstorganisation beruhende WOL-Prinzip? Und
  • Wie viel “Management-Attention” (und damit Jagd nach messbarem Produktivitätsfortschritt, KPIs, ROIs, usw.) braucht und verträgt dieses zutiefst persönliche Potentialentfaltungsprogramm, namens WorkingOutLoud?

Über diese Fragen und vieles anderes mehr möchten wir gemeinsam mit Euch beim CL Sprint am 9.3.2018 diskutieren. Uns interessieren Eure Erfahrungen, Eure Hinweise und Ideen, wie wir dem noch immer kleinen, aber doch so großartigen WOL-Pflänzchen den besten Nährboden bereiten können. Bei all dem, und wo diesem Pflänzchen doch gerade mit Bezug auf die digitale Transformation bereits von so vielen ein unschätzbarer Wert beigemessen wurde, wollen wir auch nicht vergessen, dass ein gesund gewachsener und robuster Regenwald nicht nur aus einer Pflanze entsteht.

Am 9.3. hoffen wir dann auf reichlich Gesprächsbedarf und kontroverse Diskussion zum Thema. Wir freuen uns auf den Austausch mit Euch!

Quellen der Inspiration für diesen CLSprint:

 

 

 

 

 

 

Dieses Team gestaltet diesen CL Sprint

Harald Lauritsch Twitter, LinkedIn

Nico Rander Twitter, LinkedIn

 

 

 

 

 

 

Ein paar Worte zur WOL Initiative bei Siemens:

Die WOL-Initiative gibt es bei Siemens noch nicht lange. Seit November 2017 haben sich aber schon 44 Working Out Loud Circles gebildet. Für neue WOL Circles bietet das “WOL Nucleus und Support Team” Unterstützung durch Paten oder gar Facilitators an. Wöchentlich organisiert dieses Team ein “WOL Q&A” für Circle-Mitglieder.

Das sechs-köpfige WOL Nucleus und Support Team hat sich über Netzwerke gefunden, und sich zum Ziel gesetzt die WorkingOutLoud Idee zu in Siemens hinein zu tragen. Einen offiziellen Auftrag dafür gibt es nicht. Aber überzeugt davon, das WOL dem Unternehmen hilft, das sind die Mitglieder der Initiative. “Siemens” davon zu überzeugen, Erfolgs-Meßgrößen zu entwickeln – das beschäftigt die Initiative. Spätestens da entsteht die Frage, ob selbstgesteuerte Initiativen, wie Working Out Loud, wirklich messbar sind, und ob man durch Messen und Berichtspflichten die intrinsische Motivation der Beteiligten zerstört.

 

Ablauf und Termine beim CL Sprint am 9.3.2018

Morgens um 7.00 Uhr sind auch die letzten Einstimmungs-Infos vollständig auf dieser Seite hier zu finden. Einiges wird sicher schon vorher hier veröffentlicht sein.

Um 13.00 Uhr beginnt die Live-Session, in der wir Euch insbeondere vom Siemens-WOL-Tag berichten werden. Wir werden die Live-Session aufzeichnen und zum Nachschauen hier bereitstellen. Maximal eine Stunde nehmen wir uns für die Live-Session vor. Auf Eure Kommentare während der Live-Session freuen wir uns, wenn Ihr ein Headset nutzt, können wir auch direkt mit Euch ins Gespräch kommen, sonst auf jeden Fall über den Chat.

Hier gehts zur Aufzeichnung der Live-Session um 13.00 Uhr. Die Live-Session wurde von den 98 Teilnehmenden mit 378 Kommentaren begleitet, davon schon 60 vor dem eigentlichen Start! Wir haben die Kommentare hier gesichert.

Für die Diskussion steht Euch wieder Discus unten auf dieser Seite zur Verfügung. Natürlich könnt Ihr auch Twitter nutzen. Der Hashtag für alle Corporate Learning Sprints ist #CLSprint. Und wer die Corporate Learning Community auf XING, Facebook, LinkedIn oder Google+ nutzen will, kann das auch tun.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse wird es eine Woche später geben. Damit die Diskussion noch ein wenig Zeit bekommt.

Generelle Infos zur Einstimmung in Working Out Loud

John Stepper hat bei der Deutschen Bank begonnen, im Intranet einfach mal zu berichten, woran er täglich arbeitet. Darauf bekam er immer mehr Kommentare, die ihm selbst weiterhalfen, aber auch ein großes Interesse an seinen Berichten zeigten. Sein internes Netzwerk wuchs dabei enorm. Andere begannen es ihm nachzumachen. So entstand die Bewegung bei der Deutschen Bank.

Titelbild des Buches von John Stepper

Da nicht jeder gewohnt ist, so öffentlich über seine Arbeit zu berichten, und dabei sein Netzwerk auszubauen, hat John Stepper “Circle-Guides” zur Einarbeitung erarbeitet. Es geht dabei um eine Verhaltensänderung, und die braucht Zeit und Übung. Er empfiehlt sog. WOL-Circle mit 4 bis 5 Menschen zu bilden, die sich 12 Wochen lang je einmal in der Woche für eine Stunde treffen, um an ihren persönlichen (privaten oder dienstlichen) Zielen zu arbeiten. Die Circle Guides sind die Anleitung dafür, zu finden auf seiner Homepage, auch in deutsch übersetzt.

Während des Corporate Learning 2025 MOOCathon gab es einen öffentlichen WOL-Circle, der aufgezeichnet wurde. Bei jedem Treffen hat Harald Schirmer die Interpretation der jeweiligen Circle Guide Anleitung übernommen, und mit seinen Erfahrungen angereichert. Wer mal so einen 12 Wochen-Ablauf erleben will, kann das hier nachhören.

 

Harald Schirmer gab schon 2015 eine lesenswerte Einstimmung zu Working Out Loud. Die ausführlichste Information bekommt man im Buch von John Stepper, der hier im Interview kurz seine Sicht auf WOL darstellt.

Die  WOL Community of Pratice – WOLcop traf sich am 5. März 2018 bei BMW in München. Hier ein schneller Überblick zur Veranstaltung von DigitalLive@Daimler.

Bosch startete im September 2015 die ersten Working Out Loud Circle. Inzwischen haben über 1000 Mitarbeiter aus 40 Ländern an einem WOL-Circle teilgenommen. Hier ein Erfahrungsbericht von Katharina Krentz und Monika Strutzeg.