9. Treffen der Corporate Learning Community Frankfurt

Am 9. Dezember hat das Jahresendtreffen der regionalen #CLC069 Community stattgefunden, welches dann auch gleich unsere Improvisationsfähigkeiten gefordert hat. Kurzfristig musste leider unser geplantes Thema ausfallen (wird nachgeholt und zwar am 24.02. :)), doch mit solch einer Situation kann eine Community wie unsere natürlich bestens umgehen.

Kurzerhand haben wir bei allen Anwesenden nach brennenden Themen gefragt. Diese Themen haben wir flugs auf einem Flipchart gesammelt, und dann durfte jeder 3 Stimmen abgeben.

Dies waren schließlich unsere Themen im Ranking nach dem Voting:

  1. Wie lässt sich informelles Lernen messen?
  2. Unsere Lernhacks (von den Anwesenden “wie lerne ich”)
  3. Was genau sind eigentlich Digitale Kompetenzen?
  4. Erfahrungen mit Blended Learning
  5. Wie funktioniert Weitergabe von Wissen?
  6. Lernen – Unternehmensevolution
  7. Nachhaltigkeit, Transfer, Wirksamkeit

In der Gruppe haben wir dann beschlossen, jedem Thema 10 Minuten einzuräumen, mit der Option, jeweils um weitere 5 Minuten zu verlängern, wenn die Gruppe entsprechend abstimmt. Schon alleine für solche Momente sind unsere Treffen lohnend: Wie organisiert sich eine Gruppe und geht respektvoll miteinander um? Wunderbar!

Es wird wohl niemanden wundern, dass wir kaum ein Thema abschließend bearbeitet bzw. diskutiert haben. Eher gab es viel Austausch, auf dessen Grundlage sich weiter arbeiten lässt. Will sagen, so schnell gehen uns die Themen nicht aus …

Im Folgenden nun die Ergebnisse bzw. Stichworte zu den einzelnen Punkten. Nicht zu jedem haben wir ausführlich etwas festgehalten, da alle sehr engagiert diskutiert haben :).

Zu 1. Hier gab es viel Diskussion, unter anderem fiel die Aussage “Was ich nicht messe, kann ich nicht verbessern!”. Wie ist Eure Meinung dazu?

Ein heißer Tipp zum Teilen: https://julianstodd.wordpress.com/consultancy/

Julian Stodd bloggt unter anderem über Social Learning, ein Blick in seinen Blog lohnt sicher mal.

Zu 2. Das kann man nun wirklich immer fragen und wird immer wieder zu guten Impulsen und tollen Hacks führen. Hier als Fotoprotokoll die #Lernhacks der TeilnehmerInnen:

             

Zu 3. Hier gibt es etwas Spannendes von der EU für seine Bürger.

Zu 4. Erfahrungen zu Blended Learning – ein weiteres Fotoprotokoll:

Zu 5. Weitergabe von Wissen, folgendes haben wir auf dem Flipchart gesammelt:

  • Führungskräfte als Rollenmodelle
  • Kultur …. !!
  • Systeme/ Plattformen: Einfache Zugänge, Early Adopter
  • Belohnungen!

Zu 6. Lernen – Unternehmensevolution (in progress)

Auch zu diesem Punkt wurde viel diskutiert und ausgetauscht, den Faden nehmen wir sicher noch mal auf. Erste Gedanken und Stichworte, die wir gesammelt haben:

  • Entlernen als Ziel?
  • Lernen in Netzwerken (George Siemens:  https://de.wikipedia.org/wiki/George_Siemens)
  • Vom Wissensmanagement zur Orchestrierung des Wissens
  • Business Relationship Manager (als Schnittstellenfunktion zwischen allen Bereichen)
  • Pfläging (Nils): Was steht neben der Hierarchie?
  • “Reinventing Organisations” (Frederic Laloux)

Zu 7. Zu Nachhaltigkeit, Transfer und Wirksamkeit wurde diskutiert, doch tatsächlich nichts festgehalten. Doch auch dieses Thema taucht sicher noch einmal auf, es ist ja ein Dauerbrenner.

Abschließend haben wir dann alle TeilnehmerInnen um Impulse für unsere Planung 2020 gebeten. Das Ganze haben wir mit einem 1-2-4-All aus dem Liberating Structures-Baukasten bearbeitet. Lasst Euch überraschen, was dabei rauskommen wird. Gerade heute haben wir drei Moderatoren die Termine für 2020 festgelegt, schon dabei dürfte der Eine oder Andere eine kleine Veränderung bemerken ;).

Danke sagen möchten wir ganz besonders der Deutschen Bank und unserer Moderatoren-Kollegin Angela Stotz, denn im IBC finden wir immer ein Zuhause, das ist schön und beruhigend zu wissen.

In diesem Sinne … wir sehen uns hoffentlich am Montag, den 24.02., dann sind wir bei der Deutschen Bahn zu Gast, Gastgeber ist Carlo Enk. Wir freuen uns schon.