Meine Lernziele im MOOCathon

  • Als Anbieterin von Lernprodukten möchte ich mehr Sicherheit mit den vielen neuen möglichen Lernkanälen gewinnen.
  • Und in einem zweiten Schritt mindestens eine kreative Idee entwickeln, was mit einem dieser Kanäle besser machbar ist als ohne ihn. Beim CL2015 habe ich eine Reihe neuer Methoden und Medien kennen gelernt und setze die seither auch ein. Ich erhoffe mir, dass ich noch mehr “Instrumente spielen” lerne.
  • Und vor allem: FRUSTRATIONSTOLERANZ entwickeln lernen, wenn die Technik  mich beim ersten Anlauf im Stich last. Kennt ihr das? Ich denke immer, mein Computer hasst mich.  Vielleicht sollte ich denken, er liebt mich und will, dass ich länger mit ihm spiele.
  • Bei aller Diskussion um “machine learning” und der “Vermenschlichung” von Maschinen glaube ich, dass Dein Computer überhaupt keine Emotionen hat. Er hasst Dich nicht und liebt Dich nicht, er ist nur eine stupide Maschine, die macht, was die Software ihr sagt. Daher gilt das alte Erfolgsrezept von Churchill: Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man hingeworfen wird!