Bedarf und Wirklichkeit – der erste Tag im Corporate Learning 2.0 MOOC

Gestern hat unser Corporate Learning 2.0 MOOC mit über 1.000 Teilnehmern begonnen. Nachdem wir die ersten kleine Hürden überwunden haben, ist bereits eine rege Diskussion in Gang gekommen. Bereits über 250 Diskussionsbeiträge,  die ein breites Spektrum abdecken, sprechen für sich.

Wir haben auch eine Reflexion zur Frage, inwieweit die aktuellen Herausforderungen in den Organisationen der Teilnehmern mit der Situation im Deutsche Bahn Konzern übereinstimmen, angeboten. Dazu haben wir bisher ca. 80  Antworten bekommen, die ein interessantes Bild ergeben.

  • In über 80 % der Unternehmen wandeln sich die Strukturen und Prozesse, insbesondere aufgrund technologischer Entwicklungen, immer schneller.
  • Dem steht entgegen, das in etwa 90 % der Unternehmen die Lernkultur, also die Denk- und Handlungsweisen, weiter durch die Tradition bestimmt wird. Dies verwundert, da im gleichen Umfang im Arbeitsprozess immer mehr eigenverantwortliches sowie selbstorganisiertes Handeln verlangt wird und Arbeiten und Lernen zusammen wachsen. Hinzu kommt, dass in nahezu allen Unternehmen der Austausch von Erfahrungswissen in der Praxis immer wichtiger wird.
  • Das aktuelle Leistungsangebot im Bildungsbereich spiegelt wiederum nur zu etwa 20 % die Realität in der Organisation häufig oder voll wider und bereitet die Mitarbeiter nur zu 12 % in gleichem Ausmaß auf die Herausforderungen der Zukunft vor.
  • Nur in etwa einem Drittel der Unternehmen ist der Bildungsbereich Element der Unternehmensstrategie. Die Bedürfnisse und Rahmenbedingungen der Organisationen werden nur in einem Sechstel der Fälle häufig oder voll erfüllt.

Die Ergebnisse im Detail.

Diese Ergebnisse sind doch sehr erstaunlich, weil sie in vollem Umfang bestätigen, dass die Lücke zwischen den Anforderungen, die sich aus der veränderten Arbeitswelt ergeben, und der Lernwelt, sich immer weiter öffnet. Dem Bildungsbereich in den Organisationen gelingt es offensichtlich nur zu einem sehr geringen Teil, den aktuellen und zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Bildung hat scheinbar in der Mehrzahl der Unternehmen den Charakter eines Angebotes, das losgelöst ist von der Unternehmensrealität.