Regionale Corporate Learning Communities

Vollkommen selbstorganisiert haben sich regionale Corporate Learning Communities mit regelmäßigen Treffen zum Austausch und zum gemeinsamen Lernen gebildet. Teilnehmen darf jeder „Corporate Learning Professional“, der sich in der Corporate Learning Community engagieren will. Inhaltlich geht es bei den regionalen Communities ausschließlich um die eigene professionelle Entwicklung, um das Lernen voneinander. Das geht nur mit einem wertschätzenden Umgang miteinander. Jegliche Art von Werbung für Produkte oder Dienstleistungen ist in den regionalen Communities nicht erlaubt. Bei Verstößen können die Moderatoren Mitglieder ausschließen.

Alle regionalen CLC-Treffen werden als Gruppenevents der Corporate Learning Community auf XING angelegt. Die aktuellen Termine findest Du also immer dort (auch die der vergangenen Treffen)Darüber kannst Du Dich auch zu jedem Treffen kostenlos anmelden.

Bestehende regionale Communities

In der folgenden Tabelle sind alle regionalen Corporate Learning Communities verlinkt. Die mittlere Spalte ist mit Steckbriefen der einzelnen Communities verlinkt, auf denen diese über Aktivitäten informieren.

Hashtag Regionale Corporate Learning Community Community Moderator*innen
#clc069 CLC Frankfurt Angela Stotz, Annette SellJochen Robes
#clc76 CLC Karlsruhe Jan Foelsing
#clc90 CLC Nürnberg Boris Wieloch
#clc0711 CLC Stuttgart Eléonore Diarra, Oliver Ewinger, Joachim Niemeier
#clc040 CLC NRW Vera PüttmannJürgen Sapara, Sven Lakner, Wilma Hartenfels
#clc089 CLC München Sebastian Schlömer, Astrid Tietgens
#clc30 CLC Südniedersachsen Volkmar Langer
#clc10 CLC Berlin Gernot Kühn
#clc034 CLC Nordhessen Joachim Haydecker
CLC Schweiz Martin Geisenhainer

Hinweise für Gründer regionaler Communities

Vielleicht entstehen ja noch mehr regionale Communities. Hier ein paar Hinweise für Interessenten, die eine regionale CLC gründen wollen:

Namensgebung: Bitte verwendet auf jeden Fall “Corporate Learning Community” (Kurzform CLC) mit regionalem Zusatz im Titel. Ihr seid damit sichtbarer Teil der großen Corporate Learning Community mit inzwischen über 2600 Mitgliedern.

Logo: Für die regionale CLC könnt Ihr auch das Logo der Corporate Learning Community verwenden. Das erhöht Aufmerksamkeit und Wiedererkennungswert.

Hashtag: Bis 2025 bleiben wir bei #CL2025 für alle Corporate Learning Aktivitäten. Das erinnert uns daran, dass wir noch nicht am Ziel sind, selbstgesteuertes Lernen in Organisationen viel mehr zu unterstützen. Führt den Hashtag also bei der Kommunikation über die regionalen CLC-Aktivitäten mit.

XING als Haupt-Plattform für Veröffentlichung und Diskussion: Nutzt wie beim CLC17 beschlossen, die XING-Corporate Learning Community als Diskussions- und Veröffentlichungs-Plattform. Jeweils eine/einer kann dort zum Moderator werden. Damit könnt Ihr Eure Treffen als XING-Events anlegen. Das ist kostenlos für kostenlose Treffen und erhöht die Aufmerksamkeit enorm. Auch die Diskussion solltet Ihr auf diese XING-Gruppe lenken. Dort wird trotz 700 Mitgliedern noch wenig diskutiert. Wir würden deshalb gern die Diskussion auf eine Plattform konzentrieren.
Natürlich kann zusätzlich hier auf colearn.de auf Treffen hingewiesen und von Treffen berichtet werden. Die Autoren-Berechtigung kann man bei den Administratoren (z.B. Simon Dückert, Jochen Robes, Joachim Niemeier oder Karlheinz Pape) beantragen. Eine Übersichtsseite auf colearn.de für jede regionale CLC ist gerade in der Erprobung und wird demnächst an Moderatoren der regionalen CLC übergeben.

Mitglieder der regionalen Corporate Learning Communities: Das Ziel der Corporate Learning Community ist die Innovation von Lernen in Unternehmen. Das gelingt nur, wenn wir die Corporate Learning Professionals in den Unternehmen erreichen. Versucht also bitte, den überwiegenden Teil der regionalen Community-Mitglieder aus den Unternehmen zu rekrutieren. Wir sind offen für jeden Corporate Learning Professional, der sich in der Corporate Learning Community engagieren will. Eine formale Mitgliedschaft gibt es nicht.

Weitere Corporate Learning Communities: Wer mag, kann natürlich auch in seiner Umgebung „Corporate Learning Community xxx“ gründen. Zusätzlich gibt es aber auch etliche überregionale Communities, die sich in verschiedenen Yammer-Gruppen gebildet haben, z.B.:

  • Neue Lernformate in Unternehmen
  • Learning Facilitator / Lernbegleiter
  • Working Out Loud – Organisation
  • LMS (z.B. Success Faktors)
  • Offene Zusammenarbeit 2.0

Hier die Übersicht der Yammer-Gruppen. Wer dort mitmachen will, bei Magnus Rode, dem Ersteller des Yammer-Netzwerkes CL2025 melden. Auch die virtuellen Corporate Learning Communities sind natürlich genauso berechtigt und sinnvoll wie die realen. Die Hinweise zu Logo und Veröffentlichung gelten also auch für Euch.

Danke für Euer vielfältiges Engagement für die Corporate Learning Community! So werden wir es schaffen, Lernen in Organisationen bis 2025 deutlich verändert zu haben.