Virtual Reality – Update 2

Im Nachwuchs- und Ausbildungsmarketing hat der Wettlauf begonnen. Wer kann mit Virtual Reality punkten? Eine gute Zusammenstellung mit einer ganzen Sammlung von Beispielen und Links zu Videos im  360 Grad-Modus zum Nachwuchsmarketing findet sich in dieser Präsentation hier. Die Links sind auf einer der letzten Folien.

Mit einer entsprechenden Brille wird die Darstellung zum virtuellen Unternehmensrundgang. Der vorläufige Eindruck: man zeigt erst mal das Headquarter von außen, dann die Eingangshalle, ein paar Arbeitsplätze, eine Fahrt die Rolltreppe hoch oder auch runter, usw. usw. Die Cafeteria, das Fitnesscenter. Ein Sprecher erklärt, was man gerade sieht und wie toll das doch ist. Das sieht in VR viel eindrucksvoller aus, aber was ist wirklich neu?  Die British Army schafft noch den ‚besten‘ Eindruck, indem sie den Zuschauer an einer realitätsnahen Einsatzübung teilnehmen lässt.

Das ist Immersion, aber mit Hochglanzbroschürengeschichten, die den traditionellem Erzählsträngen folgen. Die 2-D-Kamera wird durch die 360-Grad-Kamera ersetzt.

Hersteller werben damit, dass einfach jedes Unternehmen in Zukunft VR haben muss, wenn es im War for Talents bestehen will. Und wir sind zur Zeit noch in der Phase, in der die neue Technologie eine Faszination ausstrahlt, die dann hoffentlich auf das Unternehmen abfärbt. Eindrucksvolle Gebäude lassen sich so noch eindrucksvoller in Szene setzen.

Ist das wirklich die neue emotionale Qualität?