CL20 Sick-Woche Rückblick zweiter Tag: Evaluation von informellem Lernen?

Am zweiten Tag der Sick-Woche wurde an fast allen Fragen gleichzeitig gearbeitet. Ich versuche heute die Beiträge zur Frage „Wie evaluiert man informelles Lernen?“ zusammenzufassen. Eine wirklich spannende Diskussion hat sich da entwickelt – und die ist noch lange nicht zu Ende wie es aussieht. Es ist ein wenig auch die Fortsetzung der Frage nach dem Tracken von Lernern, die Hermann Ortmeyer in der Miele-Woche aufgebracht hat. Wenn es jetzt explizit um informelles Lernen geht, sagen die meisten, Messen und Weiterlesen …

CL20 MOOC: Sick-Woche Rückblick erster Tag: Rahmenbedingungen für Communites

SICK fragt nach Ideen für Aufbau und Pflege von Communities in dieser Woche. Die meisten Beiträge kamen am ersten Tag zur Frage „Welche Rahmenbedingungen sind für den erfolgreichen Aufbau von Communities notwendig?“ Hier ein paar ausgewählte Aussagen: Manfred Hofferer fokussiert auch bei Communities auf die Bildung von Handlungs-Kompetenz und warnt davor, das ohne den Teil des formalen Lernens zu planen. „Nur“ informelles Lernen erscheint ihm „unsystematisch, unspezifisch und überwiegend situativ und damit nicht fassbar zu bleiben“. Informelles und formales Lernen: Weiterlesen …

Wie die Swisscom ihre Mitarbeiter zum digitalen Lernen verführt

In der kommenden Woche sind wir mit dem Corporate Learning 2.0 MOOC zur Gast bei der Swisscom. Dort wollen wir die Chancen für ein erfolgreiches digitales Lernen am Beispiel der Mitarbeitenden aus den Swisscom Shops diskutieren. Das ist eine Zielgruppe, die von ihrer Arbeitssituation her relativ wenig Zeit hat, um sich mit formalem oder auch (standortübergreifenden) informalem Lernen zu beschäftigen. Aber gerade diese Zielgruppe muss permanent und in großer Menge Neues lernen und beherrschen (Produkte, Dienstleistungen, Prozesse, Softwaresysteme, weiche Themen Weiterlesen …

CL20 MOOC-Woche von DB Training: Next Education

Acht Unternehmen haben sich inzwischen die Gestaltung einer Corporate Learning 2.0 MOOC-Woche vorgenommen: Telekom, SAP, Festo, Sick, Miele, ÖAMTC, Deutsche Bahn und VW Group Academy. DB Training erarbeitet gerade mit dem Projekt „Next Education“ ein neues Geschäftsmodell für sich als internen Dienstleister der Deutschen Bahn. Dabei soll Lernen von den Lernenden weitgehend selbstgesteuert gestaltet werden. Dafür hilfreiche neue Dienstleistungen für Lernende werden derzeit konzipiert und prototypisch ausprobiert. Erfahrungen aus diesem Projekt werden Thema der MOOC-Woche von DB Training sein. Hier Weiterlesen …

CL20 MOOC – Ablauf einer MOOC-Woche

Der Corporate Learning 2.0 MOOC  findet immer mehr Anhänger. Etliche Unternehmen prüfen, ob sie eine MOOC-Woche gestalten können. Wie sieht so eine MOOC-Woche aus, was ist da eigentlich zu tun? Und was erwartet die MOOC-Teilnehmer in einer CL20-MOOC-Woche? Der CL20 MOOC wird gestaltet als „cMOOC“. Das c steht für Connectivism und bezieht sich auf die Konnektivismus-Idee von George Siemens und Stephen Downes. Beide haben 2008 den ersten Massive Open Online Course zum Ausprobieren ihrer konnektivistischen Lerntheorie veranstaltet. Diese Theorie sagt Weiterlesen …

Corporate Learning 2.0 MOOC – CL20

„Wie gestalten wir künftig Lernen in Organisationen“ ist die Leitfrage für den Corporate Learning 2.0 MOOC, kurz #CL20, der am 21. September 2015 startet. Dauer: 6 Wochen, maximal 8 Wochen. Das Besondere: Jede Woche wird von einem anderen Unternehmen gestaltet. Dabei können Erfolge mit neuen Lern-Gestaltungen ebenso dargestellt werden, wie Herausforderungen, an denen man gerade arbeitet. Das Entscheidende ist die anschließende Diskussion unter den Corporate Learning Professionals. Dabei werden weitere Ideen, bewährte Erfahrungen und neue Wege für alle Beteiligten sichtbar. Weiterlesen …