Der Trend geht zur Dienstbrille – Corporate Learning und VR/AR/MR

Die Einschätzung des Potenzials von Virtual Reality und Co. (Mixed Reality und Augmented Reality) schwanken aktuell zwischen ‚Hype‘ und erheblichem ‚Potenzial‘. Die entscheidende Frage ist: wie hoch ist der Reifegrad der Technologie? Sind wir bereits an dem Punkt, an dem sich die Investition lohnt?

5 Thesen:

  • Alle Anwendungen in Unternehmen sollten sorgfältig an den geplanten Einsatzbereich angepasst werden. Es gibt keine Lösung von der Stange.
  • Der größte Teil der Investitionen fließt in die Entwicklung, nicht in die Hardware. Der kritische Punkt ist die Schnittstelle zwischen der IT und den neuen Funktionen.
  • Wir haben noch lange nicht das Ende der Entwicklung gesehen, aber die Reife der Technologie ist bereits so fortgeschritten, dass viele erfolgreiche Anwendungen bereits existieren und weitere entstehen.
  • VR & Co. sind Technologien der Industrie 4.0. Wie alle entwickelten digitalen Technologien erzwingen sie neue Denkweisen und Konzepte. Man kann sich daher nicht zu früh damit auseinandersetzen.
  • Corporate Learning ist einer der Bereiche, der am stärksten von der Entwicklung betroffen ist. Das gilt für den Einsatz in der Schulung und Entwicklung von Mitarbeitern, aber auch in der Vorbereitung der Mitarbeiter auf den Einsatz von VR/MR/AR in der Produktion, in neuen Konferenzformen, Organisation der Zusammenarbeit, Wartung, Logistik, Marketing etc.

Das ist die Kurzfassung einer Studie von Deloitte, Fraunhofer und bitkom, die gerade veröffentlicht wurde. Zitat:

„Deutsche Unternehmen werden im Jahr 2020 knapp 850 Millionen € in Virtual- und Mixed Reality-Lösungen investieren. Den Löwenanteil machen hierbei innovativer Anwendungen aus.“

 

Mit VR werden zurzeit wachsende Umsätze in der Unterhaltungsbranche gemacht. Das wirkliche Geschäftsfeld liegt aber in den Einsätzen in der Wirtschaft. Aktuell boomt dort die Entwicklung im Marketing, aber das liegt am Reiz des Neuen, der bald vorbei sein wird. Nicht die virtuelle Realität mit der hermetisch geschlossenen VR-Brille und der vollständigen Immersion in eine andere Realität stehen im Moment im Focus, sondern die Addition von virtuellen Elementen in den Arbeitsablauf über spezielle Brillen, “Head Mounted Displays”, die Informationen und Bilder einblenden. Das verfügbare Know-How am Arbeitsplatz wird vervielfältigt. Das verändert die Rolle und Funktion von Mitarbeiterschulung.

 

Wir werden auf dem CorporateLearningCamp am 13. und 14. Oktober in Frankfurt nicht nur jedem Teilnehmer die Möglichkeit geben, virtuelle Realität zu erleben. Wir werden auch die Einsatzmöglichkeiten diskutieren.